Ernährungsumschau

Abschied des IED aus Düsseldorf/Weitere Berichte

Schon lange war es im Gespräch, nun ist es definitiv: Das Institut für Ernährungsberatung und Diätetik der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist zum 1. Juli 2001 nach Bonn umgezogen. Anlass des Umzugs war die Verlegung der Hauptgeschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) von Frankfurt nach Bonn. Erstmals in ihrer fast fünfzigjährigen Geschichte sind nun alle Mitarbeiter "unter einem Dach" vereint.

Anlässlich der Abschiedsfeier, am 20.06.2001 in den Institutsräumen, dankte der Abteilungsleiter des Instituts Prof. F. Arnold Gries den Dozenten, den Kursteilnehmern und vor allem seinen qualifizierten Mitarbeiterinnen für die geleistete Arbeit, für ihr Engagement und ihre Begeisterung. Allen Mitarbeiterinnen, die zukünftig die Institutsarbeit in Bonn fortsetzen werden, und insbesondere Frau Kohnhorst als Leiterin gab er die besten Wünsche für ein gutes Gelingen mit auf den Weg.Das Institut für Ernährungsberatung und Diätetik wurde 1956 auf einen Beschluss der damaligen Medizinischen Akademie Düsseldorf mit Zustimmung der Ministerien für Wissenschaft und Forschung sowie für Arbeit und Gesundheit gegründet. Als herausragende Initiatoren sind insbesondere Prof. Dr. med. Karl Oberdisse und Prof. Dr. med. Heinrich Kraut zu nennen.

Die Gründung stand im engen Zusammenhang mit dem Auftrag der DGE, Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Bevölkerung durch Anleitung zur richtigen Ernährung zu erhalten und zu steigern. Um der satzungsgemäßen Aufgabe nachzukommen, mussten Fachkräfte in der Ernährungsberatung ausgebildet werden. Diese Vorgabe realisierte und realisiert das IED bis zum heutigen Tag: Mehr als 2000 Diätassistenten und Diplom-Oecotrophologen haben in Düsseldorf mittlerweile die bundesweit anerkannte Qualifikation zum Diätküchenleiter/DGE und/oder zum Ernährungsberater/DGE erworben. Ein weiterer wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt besteht in der Durchführung von Lehrgängen und Seminaren für unterschiedliche Multiplikatoren aus dem Ernährungsbereich wie z. B. für Ärzte, Apotheker, Diätassistenten, diätetisch geschulte Köche, Diplom-Oecotrophologen, Erzieher, Hebammen, Kinderkrankenschwestern usw...EU08/01.

Den vollständigen Text und folgende Mitteilungen finden Sie in Ernährungs-Umschau 08/01 ab Seite 326: Jodaktionswoche in Hessen (S. 326); Personalien (S. 327); Veranstaltungshinweise (S. 328).

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Das könnte Sie interessieren
Nachhaltige Mensa weiter
Zu guter Letzt 8/2017: Frechheit: Ost-West-Gefälle weiter
„Der Gemeinschaftsverpflegungsbranche eine Stimme geben!“ weiter
Mangelernährung bei Senioren weiter
Angeborene Stoffwechselstörungen: PKU und Mukoviszidose weiter
DGE-Ankündigungen weiter