Ernährungsumschau

Übergewicht: Zu viel und zu wenig Schlaf machen dick

  • 02.07.2008
  • News
  • Redaktion

Kanadische Wissenschaftler haben in einer Studie herausgefunden, dass Menschen, die besonders lang (9–10 Stunden pro Nacht) oder besonders kurz (5–6 Stunden pro Nacht) schlafen, stärker zunehmen als normale Durchschnittsschläfer (7–8 Stunden). Sie untersuchten an 276 Erwachsenen im Alter zwischen 21 und 64 Jahren den Zusammenhang zwischen Schlafverhalten und Gewicht.

Es stellte sich heraus, dass im Beobachtungszeitraum von 6 Jahren die Kurzschläfer durchschnittlich 1,98 kg zulegten. Langschläfer nahmen durchschnittlich 1,58 kg zu. Dies galt auch für einen anderen Parameter. Kurzschläfer haben eine 35 % und Langschläfer eine 25 % höhere Wahrscheinlichkeit in sechs Jahren mindestens fünf Kilogramm zuzunehmen als Durchschnittsschläfer. Quelle: MEDICA.de – Sleep 2008, Vol. 31, S. 517-523  (02.07.08)

Das könnte Sie interessieren
Darstellung der Darmwand mit Bakterien. © Dr_Microbe / iStock / Thinkstock
Bakterien des Mikrobioms wirken regulierend auf Peristaltik weiter
Mit der Bewegung „Urban Gardening“ gewinnt der Küchengarten an Aktualität. © firina / iStock / Thinkstock
Ein (H)Ort für gesundes Essen weiter
Kraftpakete: Walnüsse enthalten viel Omega-3, Haselnüsse viel Vitamin E. © fordeno / iStock / Thinkstock
Ganze Kerne weniger schadstoffbelastet weiter
Schwangere kocht © Martinan / iStock / Thinkstock
Folgeschäden bei Kind und Mutter vermeiden weiter
Kleines Mädchen © Pavel Kriuchkovi / Stock / Thinkstock
Iss, was dir guttut! weiter
Schüssel mit Brühe © Vladislav Ageshin / Hemera / Thinkstock
Präventiv, therapeutisch, intermittierend, spirituell? weiter