Ernährungsumschau

Folsäure senkt Schlaganfalls-Risiko

  • 02.12.2002
  • News
  • Redaktion

Ein hoher Spiegel der schwefelhaltigen Aminosäure Homocystein gilt als Risikofaktor für Herzerkrankungen. Erneut belegt eine britische Studie in diesem Zusammenhang die Wirkung von Folsäure, das Risiko eines Herzinfarktes sowie eines Schlaganfalls signifikant zu senken.Wie die Wissenschaftler ermittelten, reicht die Einnahme von 0,8 mg Folsäure, um einen positiven Effekt zu erzielen. Es ist bekannt, dass sich durch einen Mangel der Folsäure Stoffwechsel bedingt Homocystein im Blut ansammelt. Forscher vom Wolfson Institute of Preventative Medicine des St. Bartholomew Hospitals überprüften 72 Studien über den Zusammenhang zwischen Homocystein-Werten und Herzerkrankungen. Das Ergebnis: Folsäure kann das Risiko einer Herzerkrankung um 16 Prozent und jenes eines Schlaganfalls um 24 Prozent reduzieren. Auch das Risiko einer tiefen Venenthrombose kann um 25 Prozent reduziert werden. 02.12.02

Das könnte Sie interessieren
Schwangere kocht © Martinan / iStock / Thinkstock
Folgeschäden bei Kind und Mutter vermeiden weiter
Kleines Mädchen © Pavel Kriuchkovi / Stock / Thinkstock
Iss, was dir guttut! weiter
Schüssel mit Brühe © Vladislav Ageshin / Hemera / Thinkstock
Präventiv, therapeutisch, intermittierend, spirituell? weiter
© Mike Watson Images / moodboard / Thinkstock
Ernährung ist ein zentrales Thema weiter
Kassenzettel © Stadtratte / iStock / Thinkstock
Weniger Übergewichtige durch „gesunde Mehrwertsteuer“? weiter
Wertschätzung für Gemüse: Für das Buch wurden Köche, Erzeuger und „Gemüseexperten“ interviewt. Photo by Jonathan Pielmayer / Unsplash
Kreative und naturnahe Inspirationsquelle weiter