Ernährungsumschau

Kartoffeln immer schälen

  • 03.04.2009
  • News
  • Redaktion

Bei Kartoffeln können sich unter bestimmten Bedingungen unterhalb der Schale gesundheitsschädliche Substanzen bilden. Da Kochen oder Braten den Gehalt nicht verringern, sollten Kartoffeln im Gegensatz zu vielen Gemüse- und Obstarten ohne Schale gegessen werden. So lautet die Empfehlung des Max Rubner-Instituts (MRI) in Karlsruhe.

Beim Kochen schützt die Schale allerdings vor dem Verlust wasserlöslicher Vitamine und Mineralstoffe. Deshalb ist es optimal, wenn Kartoffeln mit Schale gekocht, aber ohne Schale gegessen werden. Die gesundheitsschädlichen Substanzen wie Solanin können in hohen Mengen aufgenommen die Darmwand angreifen und Nerven schädigen.

Natürlicherweise kommen sie in Kartoffeln nur in geringen Konzentrationen vor, entstehen aber in besonders hohem Maße, wenn Kartoffeln keimen oder bei Lichteinwirkung grüne Stellen bekommen. Eine kühle und dunkle Lagerung schützt am besten vor der Bildung dieser Verbindungen. Haben sich trotzdem Keimlinge und grüne Stellen gebildet, sollten diese vor dem Kochen großzügig entfernt werden. Quelle: aid (03.04.09)

Das könnte Sie interessieren
© altrendo images / Stockbyte / Thinkstock
Neues Bundeszentrum für Ernährung beginnt Arbeit ab Februar 2017 weiter
© HZI/Manfred Rohde
Studie klärt über Yersinien-Infektion auf weiter
© George Doyle / Stockbyte / Thinkstock
Die Verbreiung der Welt weiter
Meeting von oben abgebildet. © Rawpixel / iStock / Thinkstock
Zersplitterung und Parallelstrukturen abbauen weiter
Zwei Personen blättern in einer Zeitschrift. © Fuse / Thinkstock
Nordische Kost im Special weiter
© ancell77 / iStock / Thinkstock
Magen-Bypass verringert Hunger auf fettreiche Speisen weiter