Ernährungsumschau

Offene Essstörungsambulanz

  • 03.07.2006
  • News
  • Redaktion

Die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Bonn hat donnerstags von 13 bis 16 Uhr eine Essstörungsambulanz ohne Terminvoranmeldung eingerichtet.

Betroffene können sich hier fundiert und kostenlos beraten lassen - ohne Voranmeldung und Überweisung des Hausarztes. Zunächst wird abgeklärt, ob eine Essstörung vorliegt, und wenn ja, informiert über sinnvolle Therapiemöglichkeiten. So können bei erforderlicher Therapie durch eine frühere Kontaktaufnahme mit Behandlungseinrichtungen die Krankheitsdauer verkürzt und die Folgen reduziert werden. (03.07.06)

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter