Ernährungsumschau

WHO startet kostenfreie Internetinitiative für Entwicklungsländer

  • 05.02.2002
  • News
  • Redaktion

Die "Access to Research"-Initiative, eine Initiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Zusammenarbeit mit sechs medizinischen Journal-Herausgebern, ermöglicht akkreditierten Universitäten, Forschungszentren und anderen öffentlichen Institutionen Zugang zu Gesundheits- und Forschungsinformationen aus mehr als 1000 verschiedenen Fachmagazinen. Für Ärzte, Forscher und Beschäftigte im Gesundheitswesen in Entwicklungsländern ist dies zunächst für ca. 3 Jahre kostenfrei.

Bisher war der Zugang, unabhängig von der geografischen Lage einer Institution und unabhängig davon, ob es sich um die Print- oder Online-Ausgabe eines Magazins handelte, kostenpflichtig. Die Preise sind für Entwicklungsländer jedoch zumeist unerschwinglich, ein jährlicher Zugang wird mit mehreren hundert Dollar beziffert. Ziel des kostenfreien Zugangs ist es, die Kommunikation zu verbessern und Netzwerk-Strukturen aufzubauen, um so die Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien in der Bevölkerung zu verbessern. Gestartet wurde die Initiative mit der Health InterNetwork Website. 05.02.02

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter