Ernährungsumschau
© GIL_Jonathan R. Muehlhause/aid
© GIL_Jonathan R. Muehlhause/aid

Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung von Kleinkindern

  • 06.01.2014
  • News
  • Redaktion

Das Netzwerk Gesund ins Leben, eine IN FORM-Initiative des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), hat Anfang Dezember auf seinem 3. Kongress unter dem Motto „Gleiche Botschaften für ALLE" in Berlin erstmals bundesweit einheitliche Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung von Kleinkindern zwischen 1 und 3 Jahren öffentlich vorgestellt.

„Angesichts der wenigen verfügbaren und oft widersprüchlichen Informationen zur Ernährung und Bewegung von Kleinkindern, sind viele Eltern verunsichert und orientierungslos" erklärte Maria FLOTHKÖTTER, Leiterin des Netzwerks Gesund ins Leben. Die Empfehlungen zur Ernährung und Bewegung von Kleinkindern des Netzwerks geben Eltern weitere Sicherheit und bieten Multiplikatoren eine standardisierte Grundlage für die Beratung.

Die neuen Handlungsempfehlungen haben v. a. den Alltag der Familien im Blick. Die Experten erläuterten, wie Eltern ihre Kleinen an eine ausgewogene und genussvolle Familienernährung heranführen und ein Essalltag in Familien ohne Stress und unter Einbeziehung auch der Kleinsten gelingen kann. Damit Eltern ihren Kindern frühzeitig ein gesundheitsförderndes Essverhalten, das auch Spaß macht, vermitteln können. Die Experten betonten wie bedeutend körperliche Aktivität für eine gesunde Entwicklung von Kleinkindern sei und wie Eltern den natürlichen Bewegungsdrang ihrer Kinder aktiv unterstützen, Tagesabläufe kleinkindgerecht gestalten und die Nutzung von Bildschirmmedien vermeiden können. Dass Nahrungsmittelunverträglichkeiten viel seltener sind als Eltern vermuten und wie Nahrungsmittelallergien richtig diagnostiziert werden, war ein weiterer Schwerpunkt.

Die neuen Empfehlungen sind nach den Empfehlungen zur Ernährung in der Schwangerschaft und zur Säuglingsernährung bereits die dritten bundesweiten Standards von Gesund ins Leben. Vertreter der führenden wissenschaftlichen Fachgesellschaften, Verbände und Institutionen in Deutschland sowie Experten aus Österreich haben daran mitgewirkt. Bereits 400 Partner unterstützen das Netzwerk bundesweit. Alleine im Jahr 2013 wurden 1,2 Mio. Elternmedien verteilt. Fast 90 % der Kinderärzte kennen die Handlungsempfehlungen für das Säuglingsalter.
Die Handlungsempfehlungen können herunter geladen werden unter www.gesund-ins-leben.de.
Lesen Sie mehr zum Thema Kinderernährung in unserem Fachbuch „Kinderernährung aktuell – Schwerpunkte für Gesundheitsförderung und Prävention“ von Mathilde Kersting (Hg). Quelle: aid infodienst, Pressemeldung vom 03.12.2013 (06.01.14)

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter