Ernährungsumschau

Hygienetipps im Umgang mit der Vogelgrippe

  • 06.03.2006
  • News
  • Redaktion

In bisher sechs Bundesländern ist der Vogelgrippevirus H5N1 bei Wildgeflügel nachgewiesen worden, Nutzgeflügel ist bislang nicht von der Infektion betroffen. Was aber würde es für den Verbraucher bedeuten und was sollte er tun, wenn das Virus auf das Nutzgeflügel überspringt? Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat Fragen von Verbrauchern aufgegriffen und praktische Hygienetipps für Haus und Küche zusammengestellt.

Das Vogelgrippevirus ist nicht sehr stabil. Das gilt sowohl für das Händewaschen mit Wasser und Spülmittel als auch für hohe Temperaturen. Geflügelfleisch und Geflügelfleischprodukte, die im Kern auf 70 °C erhitzt wurden, sind deshalb im Hinblick auf eine Infektionsübertragung ebenso sicher wie hartgekochte Eier. Darüber hinaus gelten dieselben im Folgenden aufgeführten Hygieneregeln, mit denen auch Salmonellen- oder Campylobacter-Infektionen wirksam vermieden werden können.

  • Kontakt mit infiziertem und verendetem Geflügel meiden. Das gilt vor allem für Kinder.
  • Nach einem Kontakt mit Geflügel oder deren Ausscheidungen die Hände gründlich mit Wasser und Spülmittel waschen.
  • Beim Kontakt mit infizierten Tieren verschmutzte Kleidung in der Waschmaschine bei 95 °C waschen.
  • Haustiere von infizierten und verendeten Tieren und deren Ausscheidungen fernhalten.
  • Nach dem Kontakt mit Haustieren, die mit infizierten oder verendeten Tieren oder deren Ausscheidungen in Berührung gekommen sein könnten, gründlich die Hände mit Wasser und Spülmittel waschen.
  • Geflügelfleisch, Geflügelfleischprodukte und Eier nicht roh verzehren.
  • Geflügelfleisch und Geflügelfleischprodukte auf 70 °C Kerntemperatur erhitzen bis das Fleisch keine rote bzw. rosa Farbe mehr hat und kein roter Fleischsaft mehr austritt.
  • Eier so lange kochen, bis Eiweiß und Eigelb fest sind.
  • Nach der Zubereitung von frischem Geflügelfleisch und -produkten die Hände, benutzte Küchenutensilien und Schneidbretter gründlich mit Wasser und Spülmittel waschen bzw. reinigen.
  • Kreuzkontamination anderer Lebensmittel durch separate Zubereitung und Aufbewahrung vermeiden.
  • Verpackungsmaterialien und Auftauwasser umgehend entfernen und das Spülbecken mit Wasser und Spülmittel reinigen. (06.03.06)
Das könnte Sie interessieren
Arzt mit Kind und Mutter. © shironosov / iStock / Thinkstock
Gründung der „Allianz für Gesundheitskompetenz“ weiter
Frau am PC. © fizkes / iStock / Thinkstock
Verhaltenstherapie via Internet wirksam weiter
Porträt von Hanni Rützler. © Nicole Heiling
Gemüse im Mittelpunkt des Genusses weiter
Freunde essen gemeinsam zu Abend. © Ridofranz / iStock / Thinkstock
Den Ernährungsalltag verstehen weiter
Eierchargen. © Tevarak / iStock / Thinkstock
Verunreinigungen von Eiern mit Fipronil weiter
Lupinenfeld. © Foto Fraunhofer IVV
Fraunhofer Institut entwickelt Erfrischungsgetränk aus Lupinen weiter