Ernährungsumschau

EPIC-Studie: Körpermaße und Dickdarmkrebsrisiko

  • 06.07.2006
  • News
  • Redaktion

Eine große Körperlänge und ein hoher Taillen-/Hüftumfang-Quotient erhöhen das Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Dagegen ist ein großer Body-Mass-Index (BMI) nur bei Männern deutlich mit einem erhöhten Dickdarmkrebsrisiko assoziiert. Eine Risikobeziehung zwischen dem Auftreten von Mastdarmkrebs und den untersuchten Körpermaßen besteht jedoch nicht. Dies sind neue Ergebnisse der EPIC-Studie, die vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) in der Zeitschrift Journal of the National Cancer Institute publiziert wurden.

Die Epidemiologen kamen zu folgenden Ergebnissen: Frauen mit einer Waist Hip Ratio (WHR) von über 0,85 hatten im Vergleich zu ihren Geschlechtsgenossinnen mit einer WHR unter 0,73 ein um 52 Prozent erhöhtes Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken. Fast gleiche Werte waren bei Männern zu beobachten. Bei ihnen stieg das Risiko von der Gruppe (Quintil) mit der niedrigsten WHR (

Das könnte Sie interessieren
Lupinenfeld. © Foto Fraunhofer IVV
Fraunhofer Institut entwickelt Erfrischungsgetränk aus Lupinen weiter
Vegane Wurst auf Teller. © dourleak / iStock / Thinkstock
Fleischalternativen dürfen weiterhin "Schnitzel" heißen weiter
PD Dr. Volker Böhm. © Jan-Peter Kasper/FSU
Ehrung für Wissenschaftler Volker Böhm weiter
Gemüse und Fleisch. © tbralnina / iStock / Thinkstock
Fortbildung zur ketogenen Diät weiter
Baby und Mutter beim Stillen. © RomanovaAnn / iStock / Thinkstock
Forschungsvorhaben zum Thema Stillverhalten gestartet weiter
Jenaer Wissenschaftler liefern "fette Infos" für einen gesünderen Lebensstil weiter