Ernährungsumschau

Geflügelpest jetzt auch in Deutschland?

  • 09.05.2003
  • News
  • Redaktion

Auf einem Hof in Schwalmtal/Kreis Viersen ist gestern ein ernster Verdacht auf Geflügelpest festgestellt worden. Erste Untersuchungen des staatlichen Veterinäruntersuchungsamtes Krefeld lassen befürchten, dass der erste Fall von Geflügelpest nun auch in Deutschland aufgetreten ist. Ein Schnelltest des Amtes bestätigte dies. Das endgültige Ergebnis wird erst nach sieben Tagen vorliegen.

Der betroffene Mastbetrieb hat einen Bestand von rund 32 000 Masthähnchen, der Bestand muss vollständig getötet werden. Die Behörden haben erste Sperrmaßnahmen getroffen. Eine Desinfektionsschleuse wurde eingerichtet.

Im 1000-Meter-Bereich rund um das betroffene Gehöft müssen alle Geflügelbestände getötet werden. Bekannt sind dem Veterinäramt des Kreises Viersen sieben, allerdings wesentlich kleinere Geflügelhalter.

Die Kreisverwaltung Viersen wird eine Tierseuchenverordnung veröffentlichen, mit der ein Verdachtssperrbezirk gebildet wird, der die gesamte Gemeinde Schwalmtal, einen Großteil der Stadt Viersen, einen Großteil der Gemeinde Brüggen, fast die Gemeinde Niederkrüchten und einen großen Teil der Stadt Nettetal umfassen wird. Betroffen sind auch Teilbereiche der Stadt Mönchengladbach und des Kreises Heinsberg.

Das Veterinäramt hat inzwischen verfügt, dass alles Geflügel aufgestallt werden muss. Zugleich weisen die Veterinäre des Kreises darauf hin, das geeignete Deinfektionsmaßnahmen und eine Schadnagerbekämpfung im Bereich des Sperrbezirks durchzuführen sind. 09.05.03

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter