Ernährungsumschau

Deutsche Erdbeeren ohne Rückstände

  • 09.07.2003
  • News
  • Redaktion

Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Stuttgart hat mit einem umfassenden Kontrollprogramm seit März insgesamt 120 Erdbeerproben auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln untersucht. Bei 14 ausländischen Proben (12 %) waren die Höchstmengen überschritten, im Mittel enthielt jede Probe zirka fünf verschiedene Wirkstoffe, hauptsächlich Fungizide zur Pilzbekämpfung, teilte das baden-württembergische Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum mit.

Aus Deutschland wurden 34 Erdbeerproben, davon 28 aus Baden-Württemberg, untersucht. Bei diesen wurden Rückstände von 14 verschiedenen Mitteln festgestellt, die zulässigen Höchstmengen wurden jedoch in keinem Fall überschritten. Bei neun Erdbeerproben aus ökologischem Landbau waren in keinem Fall Rückstände nachweisbar.

Insgesamt wurden 86 Erdbeerproben aus dem Ausland untersucht. 14 von ihnen überschritten die zulässigen Höchstmengen, davon acht aus Spanien, drei aus Marokko und drei aus Italien. Bei ausländischen Proben wurden mit insgesamt 55 verschiedenen Wirkstoffen eine große Bandbreite an Spritzmitteln festgestellt. Überhöhte Rückstände wiesen hauptsächlich Früh-Erdbeeren, die bis Mitte Mai geerntet wurden, auf.

Die Überschreitung einer Höchstmenge ist ein Verstoß gegen die Vorschriften des vorbeugenden Gesundheitsschutzes. Nach Einschätzung der Experten sind damit aber keine konkreten Gefahren für die menschliche Gesundheit, verbunden. 09.07.03

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter