Ernährungsumschau

Broschüre mit aktuellen Infos über Lebensmittel

  • 09.11.2010
  • News
  • Redaktion

Wer sich seit dem 23. Oktober in der ARD-Themenwoche „Essen ist Leben“ über die Zusammensetzung unserer Lebensmittel informiert, dem sei der zusätzliche Tipp gegeben, dass die GDCh Mitte September die aktuelle Broschüre „HighChem hautnah – Aktuelles aus der Lebensmittelchemie“ herausgegeben hat.

Auf knapp 100 Seiten informieren Lebensmittelchemiker über ihr verantwortungsvolles Arbeitsgebiet und geben Hintergrundinformationen zur Lebensmittelzusammensetzung, Lebensmittelüberwachung und –analytik, zu gesundheitlichen und toxischen Wirkungen, zur Lebensmittelerzeugung, aber auch zu Verpackungen und anderen Bedarfsgegenständen.

Die Broschüre der Lebensmittelchemischen Gesellschaft, der größten Fachgruppe in der Gesellschaft Deutscher Chemiker, wurde unabhängig von der ARD-Themenwoche bereits 2009 konzipiert, als die Aktuelle Wochenschau der GDCh (www.aktuelle-wochenschau.de) jede Woche einen Beitrag aus der Lebensmittelchemie brachte. Diese Beiträge wurden für die neue Broschüre redaktionell aufbereitet, vor allem thematisch geordnet und gekürzt.

Eine CD in der Broschüre enthält die Langfassungen, wie sie auch im Internet zu finden sind, und zudem weiteres Wissenswertes über das Studium der Lebensmittelchemie und die Aufgabenbereiche der Lebensmittelchemiker. Die Broschüre ist bei der GDCh kostenlos erhältlich (pr@gdch.de, Tel.: 069/7917-493). Quelle: Presseinfo der GDCh (09.11.10)

Das könnte Sie interessieren
© maxics / iStock / Thinkstock
Lupinensamen können Vergiftungssymptome auslösen weiter
© Antoniotruzzi / iStock / Thinkstock
Greenpeace testet 42 Tage abgelaufene Lebensmittel weiter
© anyaberkut / iStock / Thinkstock
Kennzeichnungspraxis veganer Lebensmittel weiter
© Moussa81 / iStock / Thinkstock
Wirkung von Programmen zur Adipositasprävention unzureichend belegt weiter
© Photodjo / iStock / Thinkstock
Neue Daten zur 12-Monats-Prävalenz ausgewählter chronischer Krankheiten weiter
© julief514 / iStock / Thinkstock
Kompetenzzentrum für nachhaltigen Konsum eröffnet weiter