Ernährungsumschau

Kampf gegen Übergewicht im Kindesalter

  • 10.07.2003
  • News
  • Redaktion

Jedes fünfte Kind in Deutschland ist zu dick und Schuld daran sind nicht nur Pommes, Süßigkeiten und Bewegungsarmut. Manche Voraussetzungen fürs Übergewicht werden schon im Mutterleib geschaffen, andere im Säuglingsalter. So haben übergewichtige Mütter häufiger dicke Kinder, und auch das Rauchen während der Schwangerschaft sowie der soziale Status fördern das Übergewicht im Kindesalter. Anlässlich des Kongress "Kinder und Ernährung", der am 8. Juli in Berlin stattfand, informierte die Nationale Stillkommission über Vorteile des Stillens.

Säuglinge, die ausschließlich gestillt wurden, neigen offenbar seltener zu Übergewicht. Das belegen zahlreiche Studien, deren Ergebnisse im Hinblick auf andere möglicherweise ursächliche Faktoren bereinigt wurden.

Wie stark der genetische Einfluss auf das spätere Gewicht eines Kindes ist, welchen Stellenwert andere Faktoren haben und auf welchen Mechanismen die Wirkungen beruhen, wird kontrovers diskutiert. Für die günstige Wirkung der Muttermilch gibt es verschiedene Theorien: Eine besagt, dass der gestillte Säugling so lange trinkt, bis er satt ist, während das Fläschchen möglichst ausgetrunken werden soll. Das Flaschenkind wird also quasi dazu erzogen, mehr zu essen als nötig ist, um satt zu werden. Dagegen bestimmt der gestillte Säugling seine Energieaufnahme selbst.

Andere Theorien führen die günstige Wirkung auf aktive Stoffe in der Muttermilch zurück, die das Wachstum und die Differenzierung von Fettzellen beeinflussen können. Schließlich könnten unterschiedliche Zusammensetzungen von Muttermilch und Muttermilchersatz andere hormonelle Reaktionen beim gestillten Kind hervorrufen und seinen Stoffwechsel dauerhaft "prägen".

Weitere Informationen zum Thema Stillen finden Sie auf der Homepage des BfR unter dem Menupunkt "Das Institut" (Kommissionen und Expertengruppen/Nationale Stillkommission). 10.07.03

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter