Ernährungsumschau

Hessisches Landeslabor weist auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in ausländischen Erdbeeren hin - Keine Gefahr für Verbraucher

  • 11.05.2007
  • News
  • Redaktion

 Das Hessische Landeslabor hat seit Februar diesen Jahres 25 Importproben von Erdbeeren aus Spanien, Marokko und Israel auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln untersucht. In jeder Probe wurden dabei durchschnittlich drei dieser Stoffe nachgewiesen.

Die Proben der Importerdbeeren wurden auf ein Stoffspektrum von über 200 verschiedenen in der EU zugelassenen Pestiziden untersucht. In den meisten Proben (92 Prozent) wurden Rückstände von mindestens einem Pflanzenschutzmittel-Wirkstoff nachgewiesen. Überschreitungen der Höchstmengen waren in zwei Proben (8 Prozent) zu verzeichnen. Eine gesundheitliche Gefährdung für den Verbraucher besteht durch die festgestellten Höchstmengenüberschreitungen nicht. Aber grundsätzlich gilt, Erdbeeren sollten vor dem Verzehr gründlich gereinigt werden. Über 40 Prozent der Rückstände können so abgewaschen werden.

Das könnte Sie interessieren
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter
Zuckerrübenfeld: Weltmarktpreis für Zucker derzeit hoch. © Allexxandar / iStock / Thinkstock
EU-Zuckerquote aufgehoben weiter
Bakteriophage dringt in Bakterium ein. © Dr_Microbe / iStock  / Thinkstock
Wissenschaftler sehen Potenzial für Bakteriophagen-Einsatz weiter