Ernährungsumschau

Leckere Gerichte für Ganztagsschulen

  • 14.08.2006
  • News
  • Redaktion

Rotes Linsengemüse ist nicht nur gesund, es schmeckt auch. Und zwar fast genauso gut wie Hamburger mit Fritten, Pizza oder Putenschnitzel mit Currysauce. Zu dieser Bewertung kamen im vergangenen Jahr rund 1000 Schüler aus ganz Deutschland. Das der Universität Bonn angegliederte Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) hatte die Geschmackstests in Kooperation mit der Nestlé Deutschland AG durchgeführt. Resultat ist eine Rezeptsammlung, die vor allem für Ganztagsschulen gedacht ist und eine gesunde Ernährung für alle Altersgruppen gewährleistet.

Neben allgemeinen Hinweisen haben die Autoren zu fast jedem Rezept spezifische Tipps zusammengestellt. Darin schlagen sie beispielsweise vor, geriebenen Käse zum Überbacken mit Paniermehl zu strecken oder Lauch sehr klein zu schneiden, um seine Akzeptanz zu verbessern. Die kostenpflichtige Rezeptsammlung „Rezepte für das Mittagessen in Schulen“ ist über den Broschürenshop des FKE zu beziehen. (14.08.06)

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter