Ernährungsumschau
© medicograph / www.fotolia.com
© medicograph / www.fotolia.com

Krankheitsausbrüche durch Lebensmittel in Deutschland: Salmonellen und Noroviren Hauptursache

  • 15.08.2014
  • News
  • Redaktion

Laut Weltgesundheitsorganisation gehören Lebensmittelvergiftungen zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) wertete für das Jahr 2013 Informationen zu insgesamt 73 lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen aus. Am häufigsten sind Fleisch und Fleischerzeugnisse sowie Fertiggerichte und Fisch kontaminiert.

Salmonellen und Noroviren: Diese Erreger tummeln sich besonders häufig in der Lebensmittelkette. Der jährliche Bericht des BfR zu lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen zeigt, dass dafür vor allem Hygienemängel und Fehler im Temperaturmanagement dafür verantwortlich sind. Der Bericht basiert auf Daten des sogenannten BELA-Meldesystems, einem bundeseinheitlichen System zur Erfassung von Daten zu Lebensmitteln, die bei Krankheitsausbrüchen beteiligt sind. Von den 73 gemeldeten Krankheitsausbrüchen (2012 waren es 84) konnte laut BfR für knapp die Hälfte ein Lebensmittel mit hoher Evidenz als Ursache bestimmt werden. Salmonellen beispielsweise traten vermehrt in rohem Hack und in Dönerfleisch auf.

Salmonellen sind Spitzenreiter
Die mikrobiologische und/oder epidemiologischen Untersuchungsergebnisse zeigen, dass für ca. ein Drittel aller an das BfR gemeldeten Ausbrüche Erreger aus der Gruppe der Salmonellen verantwortlich ist. Dahinter folgen mit acht Ausbrüchen die Noroviren. Auffällig: Im vergangenen Jahr wurden mehr Lebensmittelvergiftungen als in den Vorjahren durch fischhaltige Speisen ausgelöst.

Haushalte am häufigsten betroffen
Zehn der 33 näher untersuchten Krankheitsfälle ließen sich auf kontaminierte Lebensmittel- in Privathaushalten zurückführen. Erst dahinter folgt die Gastronomie mit acht Ausbrüchen. Als wesentliche Einflussfaktoren benennt das BfR die Handhabung der Speisen durch infizierte Personen und durch Kreuzkontamination, also der Übertragung von Krankheitserregern von verdorbenen Lebensmitteln auf andere Lebensmittel.  (15.08.14)

Link zur Original BfR-Information: www.bfr.bund.de/cm/343/an-krankheitsausbruechen-beteiligte-lebensmittel-in-deutschland-im-jahr-2013.pdf

Weitere Informationen zu lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen: www.bfr.bund.de/de/lebensmittelbedingte_krankheitsausbrueche-7608.html

Merkblätter mit Verbrauchertipps zum Schutz vor lebensmittelbedingten Infektionen im Privathaushalt stehen auf der Internetseite des BfR im Bereich Publikationen kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung.

Kürzlich in der EU zu diesem Thema erschienen: „Keimreduktion durch essighaltige Salatdressings“

Bildquelle: © medicograph / www.fotolia.com
 

Das könnte Sie interessieren
Kind greift nach Erdbeeren. Foto: Kelly Sikkema / Unsplash
Neues Institut für Kinderernährung beschlossen weiter
Handy mit geöffneter App und Salat. © DragonImages / iStock / Thinkstock
Qualität und Limitationen von Ernährungs-Apps weiter
Mutter stillt ihr Kind. © jgaunion / iStock / Thinkstock
Nationale Stillkommission fordert Stillmonitoring weiter
Datteln in einer Schale. © LiliGraphie / iStock / Thinkstock
Fasten im Ramadan und mögliche Auswirkungen auf den Stoffwechsel weiter
Standort Kulmbach des Max Rubner-Instituts. © MRI / B. Dresel
Bundesernährungsminister Schmidt beschließt neues Referenzzentrum weiter
© keeweeboy / iStock / Thinkstock
Vermehrt Ciguatera-Fischvergiftungen in Europa weiter