Ernährungsumschau

Verbotene Substanzen in Nahrungsergänzungsmitteln

  • 16.06.2003
  • News
  • Redaktion

Nahrungsergänzungsmittel, die im Hochleistungssport eingesetzt werden können mit unzulässigen Prohormonen (Hormonvorstufen) verunreinigt sein. Zu diesem Ergebnis kam eine Untersuchung der Deutschen Sporthochschule.

Von Oktober 2000 bis November 2001 wurden nicht hormonelle Nahrungsergänzungsmittel in 13 Ländern eingekauft. Sie stammen von 215 verschiedenen Firmen und wurden hauptsächlich in Fachgeschäften für Sportnahrung erworben. Von den 634 analysierten Produkten wiesen 94 (14,8 %) positive Befunde für verbotene anabol-androgene Steroide (sog. Prohormone) auf, die nicht auf der Packung deklariert waren.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Steroide überwiegend als Verunreinigung, möglicherweise über schlecht gereinigte Abfüllanlagen in die Erzeugnisse gekommen sind. Ausscheidungsversuche mit den Produkten führten allerdings zu positiven Dopingbefunden. Auch seien bei einer langfristigen Einnahme Gesundheitsrisiken für Frauen und Kinder nicht auszuschließen.

Nach Ansicht der Wissenschaftler sollte bei der Auswahl von Nahrungsergänzungsmitteln darauf geachtet werden, dass die Hersteller Qualitätskontrollen auf verbotene anabole Steroide durchführen oder Garantieerklärungen vorlegen, dass ihre Produkte bei Transport und Produktion nicht mit Prohormonen verunreinigt wurden. Eine entsprechende Datenbank mit Firmennamen findet sich auf den Internetseiten des Olympiastützpunktes Köln - Bonn - Leverkusen in der Rubrik "Nahrungsergänzungsmittel". Weitere Informationen unter: www.osp-koeln.de, www.doping-info.de. 16.06.03

Das könnte Sie interessieren
© Rostislav_Sedlacek / iStock / Thinkstock
Metabolisch gesunde Adipositas als erstes Ziel weiter
Butter, entblößt: Mit der internationalen Palmölproduktion schwelt bereits ein neuer Streit. © orinoco-art / iStock / Thinkstock
Fettkrieg weiter
Mann im Supermarkt mit Handy. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Neue Bonus-App belohnt nachhaltigen Einkauf weiter
Für die Studie können Kinder und Jugendliche angemeldet werden, die sich vegetarisch, vegan oder mit Mischkost ernähren. © olesiabilkei / iStock / Thinkstock
Teilnehmer für die VeChi-Youth-Studie gesucht weiter
Freunde kochen gemeinsam. © UberImages / iStock / Thinkstock
Essbiografien in der Ernährungsberatung weiter
Blick hinein: Das flow Kochbuch begeistert auch mit Bildsprache. © UZV
Das flow Kochbuch "Gemeinsam kochen und genießen" weiter