Ernährungsumschau

Ökologischer Landbau in Deutschland

  • 16.07.2002
  • News
  • Redaktion

Der ökologische Landbau in Deutschland hat auch im Jahr 2001 mit über 15 % ein stabiles Wachstum verzeichnet. Die Zahl der ökologisch wirtschaftenden landwirtschaftlichen Betreibe nahm im Vergleich zum Vorjahr um 15,4 % zu. Dies geht aus den Jahresmeldungen der Länder über den ökologischen Landbau für Dezember 2001 hervor. In diesen werden alle Unternehmen erfasst, die Bio-Produkte erzeugen, verarbeiten oder aus Drittländern einführen.

Insgesamt wurden in Deutschland bis Ende des letzten Jahres 632 165 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche von 14 703 Betreiben nach den EU-weiten Regelungen des ökologischen Landbaus bewirtschaftet. Damit erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der landwirtschaftlichen Öko-Betriebe um 1 963, die nach der EG-Öko-Verordnung bewirtschaftete Fläche um 86 142 ha (15,8 %). Der Anteil an der Gesamtzahl der landwirtschaftlichen Betreibe betrug im Jahr 2001 etwa 3,3 % (2000: ca. 2,8 %), der an der Gesamtfläche 3,7 % (2000: ca. 3,2 %). 16.07.02

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter