Ernährungsumschau

Wie lange stillen Mütter in Deutschland?

  • 16.07.2004
  • News
  • Redaktion

Die Frage, wie lange Mütter in Deutschland ihre Kinder heute durchschnittlich stillen, lässt sich gegenwärtig nicht beantworten. Systematische Untersuchungen zur Stilldauer und auch dazu, welche Gründe ausschlaggebend sind, wenn Mütter früher als von der Nationalen Stillkommission empfohlen mit dem Stillen aufhören, fehlen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung startet deshalb in 2 Berliner Kliniken eine Studie über das Stillverhalten von Müttern nach der Entbindung. Ziel der Studie ist es, aktuelle Daten über die Stilldauer zu erheben und Faktoren, die das Stillverhalten beeinflussen, zu ermitteln. Frauen, die in den kommenden sechs Monaten im Virchow Klinikum und im Vivantes Klinikum Neukölln ein Kind zur Welt bringen, sollen kurz nach der Geburt und jeweils nach 2, 4 und 6 Monaten über ihre Stillerfahrungen befragt werden. Die Datenerhebung wird im Juli 2005 abgeschlossen.  Aus den Ergebnissen der Studie will die Nationale Stillkommission praktische Empfehlungen zum Stillen ableiten. Sie sollen auch dazu dienen, die Stillbedingungen für Frauen in Deutschland zu verbessern. Die Studie bildet die Grundlage für die Entwicklung eines standardisierten, bundesweit einsetzbaren Monitorings, mit dem künftig in Deutschland zuverlässige Stilldaten erhoben werden können. (16.07.04)

Das könnte Sie interessieren
Geflügel im Stall. © tawatchaiprakobkit / iStock / Thinkstock
Thünen-Institut veröffentlicht Steckbriefe zur Haltung von Nutztieren weiter
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter