Ernährungsumschau

Sind Fischölkapseln eine sinnvolle Nahrungsergänzung?

  • 16.08.2006
  • News
  • Redaktion

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ging der Frage nach, ob regelmäßig Fisch verzehrende Personen zusätzlich Omega-3-Fettsäuren über Nahrungsergänzungsmittel (NEM) aufnehmen sollten. Es kommt zu dem Schluss, dass gesunde Menschen ihre Ernährung nicht durch entsprechende Fischöl-Konzentrate zu ergänzen brauchen.

Der geschätzte Bedarf an Omega-3-Fettsäuren könne durch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung gedeckt werden, besonders dann, wenn regelmäßig Fisch auf dem Speiseplan stünde. Aber auch bei fischarmer oder -freier Ernährungsweise ist ein zusätzliche Zufuhr über NEM nicht notwendig, so das BfR. Der Körper kann aus mit der Nahrung zugeführter alpha-Linolensäure die langkettige Variante in den notwendigen Mengen selbst bilden.

Anders sieht es nach Ansicht der Experten jedoch bei Empfehlungen für die Bedarfsdeckung von Patienten mit koronarer Herzerkrankung und / oder mit erhöhten Triglyceridwerten im Blut aus. Diese seien strikt abzugrenzen von denen für gesunde Personen. Hier sei eine Behandlung mit bestimmten, auch als Arzneimittel erhältlichen Omega-3-fettsäurehaltigen Fischölkapseln angebracht – allerdings unter ärztlicher Kontrolle. Weitere Informationen sind im Internet verfügbar (16.08.06)

Das könnte Sie interessieren
Geflügel im Stall. © tawatchaiprakobkit / iStock / Thinkstock
Thünen-Institut veröffentlicht Steckbriefe zur Haltung von Nutztieren weiter
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter