Ernährungsumschau

Qualitätskontrolle der BSE-Diagnostik

  • 17.07.2002
  • News
  • Redaktion

Die Diagnostik zum Nachweis von BSE in Rinderhirn wurde in Deutschland im Mai 2002 in einem Ringversuch mit den 58 deutschen für die BSE-Diagnostik zugelassenen Laboratorien erstmals kontrolliert. Dazu erhielten die Laboratorien kodierte Hirnmaterialien mit unterschiedlichem BSE-Erregergehalt zur Testung mit den gegenwärtig in Deutschland lizenzierten Schnelltests. Hierbei zeigte sich, dass selbst die grenzwertigen Proben sehr gut erkannt wurden.

Das Bestehen des Ringversuchs ist eine der wesentlichen im Bundesmaßnahmenkatalog geforderten Anforderungen für BSE-Schnelltestlabors.

Für die Diagnostik-Kontrolle wurden Proben aus Rinderhirnen präpariert, charakterisiert und umfangreich vorevaluiert. Die Ringversuchsproben wurden den teilnehmenden Laboratorien unter besonderen Sicherheitsauflagen als Gefahrgut zugestellt. Die BSE-Ringversuche wurden analog zu den am Institut für Infektionsmedizin erarbeiteten und seit Jahren international anerkannten Qualitätskontrollsystemen für die Virusdiagnostik durchgeführt. Das Ergebnis dient als Basis für die künftig durchzuführenden Qualitätskontrollen der BSE-Diagnostik in Deutschland. 17.07.02

Das könnte Sie interessieren
Frau am PC. © fizkes / iStock / Thinkstock
Verhaltenstherapie via Internet wirksam weiter
Porträt von Hanni Rützler. © Nicole Heiling
Gemüse im Mittelpunkt des Genusses weiter
Freunde essen gemeinsam zu Abend. © Ridofranz / iStock / Thinkstock
Den Ernährungsalltag verstehen weiter
Lupinenfeld. © Foto Fraunhofer IVV
Fraunhofer Institut entwickelt Erfrischungsgetränk aus Lupinen weiter
Vegane Wurst auf Teller. © dourleak / iStock / Thinkstock
Fleischalternativen dürfen weiterhin "Schnitzel" heißen weiter
PD Dr. Volker Böhm. © Jan-Peter Kasper/FSU
Ehrung für Wissenschaftler Volker Böhm weiter