Ernährungsumschau

Deutsche sind keine Kochmuffel

  • 17.11.2004
  • News
  • Redaktion

Eine repräsentative Online-Umfrage der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft hat ergeben: 93 Prozent der Befragten kochen gerne. Dabei haben sie unterschiedliche Herangehensweisen entwickelt. Die Mehrheit hält sich nicht an Rezepte, sondern probiert eigene Kreationen aus. Im Alltag spielt Zeit eine wichtige Rolle.

32 Prozent der Befragten geben an, dass sie gerne neue Gerichte ausprobieren und oft experimentieren. Das gilt vor allem für die Generation der 18- bis 35-Jährigen. 21 Prozent bevorzugen einfach und schnell zubereitete Gerichte wie Steaks mit Salat, Geschnetzeltes oder Kotletts mit Gemüse. Auch Routine spart Zeit. So greifen 16 Prozent auf ihr Standardrepertoire zurück. Eher aufwändige Speisen wie Rouladen oder gefüllte Braten bereiten hingegen nur 12 Prozent zu. Insgesamt 8 Prozent halten sich genau an die Zubereitungsanleitung. (17.11.04)

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter