Ernährungsumschau

Öko-Test Discounter

  • 18.02.2009
  • News
  • Redaktion

Seit der Jahrtausendwende sind die Marktanteile der Discounter jährlich um 1,7 % von 32 % auf 43 % gestiegen. 2007 betrug die Steigerung allerdings nur noch 0,7 %. Die Studie "Discounter am Scheideweg" der Unternehmensberatung Accenture und der Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) prognostiziert nun ein Ende der fetten Jahre für die Discounter. Der demografische Wandel der Gesellschaft dürfte ihnen schon bald zu schaffen machen, denn die Bedeutung der Discounter als Einkaufsstätte nimmt mit zunehmendem Lebensalter ab.

Jüngere Menschen und Familien mit Kindern geben signifikant mehr Geld im Discounter aus als Ältere. Dass Discounter den Qualitätsvergleich mit Super- und Verbrauchermärkten nicht zu scheuen brauchen, zeigen die Tests von Öko-Test immer wieder. Jetzt wurden Handelsmarken der Discounter - insgesamt 101 Lebensmittel aus 19 Lebensmittelgruppen - darunter Brühwürstchen, Joghurt, Mehl, Margarine, Honig, Kaffee, tiefgekühlter Fisch, Pommes und Pizza - auf den Prüfstand gestellt, um die Qualität der sechs umsatzstärksten Discounter zu vergleichen. Der überprüfte Warenkorb ist nicht überall identisch, unter anderem deshalb, weil nicht alle Discounter alle Lebensmittelgruppen führen.

Die Noten „Sehr gut“ und „gut" wurden in dem Test am häufigsten vergeben. Bei Aldi Nord und Lidl schaffen es zirka zwei Drittel der getesteten Produkte in den grünen Bereich. Bei den anderen Discounteren gelingt das immerhin noch rund der Hälfte der Produkte. Mittelmäßige Testurteile machen bei allen Discountern mehr oder weniger ein Drittel der Lebensmittel aus. Bei Aldi Nord, Lidl, Netto, Penny und Plus gibt es jeweils nur ein oder zwei richtige Ausreißer nach unten, bei Aldi Süd gar keinen. Dafür sind die mittelmäßigen Noten dort am häufigsten vertreten. Häufig liegt es also eher am entsprechenden Lebensmittel als am Discounter, wie die Qualität der Produkte ist. Durchgehend "sehr gut" bekommen beispielsweise alle Mehle und Brühwürstchen. "Sehr gute" und "gute" Noten gibt es beim Frischkäse, überwiegend "gute" bei Toastbrot und Gewürzgurken.

Unter den schlecht beurteilten Produkten sind vier Energydrinks. Sie enthielten zu viel Zucker bzw. Süßstoffe, teilweise bedenkliche Farbstoffe und hohe Gehalte an Taurin. Letzteres ist ein körpereigener Stoff, dem leistungssteigernde Effekte nachgesagt werden. Beweise für die positiven Effekte von Taurin gibt es allerdings nicht. Fünf Honige bekommen Punktabzug, weil sie gentechnisch veränderte Pollen enthalten; teilweise wiesen sie auch Qualitätsmängel auf. Weitere Ergebnisse sind dem Öko-Test-Heft vom Februar 2009 zu entnehmen. Unter www.oekotest.de/cgi/at/hinfo.cgi finden sich ebenfalls ausführlichere Informationen. Quelle: Ökotest (18.02.09)

Das könnte Sie interessieren
Krebskranke Frau im Krankenhaus. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Gesunde Ernährung und Bewegung beugen vor weiter
© altrendo images / Stockbyte / Thinkstock
Entwicklung und Test eines Messinstruments zur „nutrition literacy" weiter
© mheim3011 / iStock / Thinkstock
Barmer GEK berichtet von deutlich mehr Betroffenen weiter
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Forscher entdecken Verbindung zwischen Epilepsie und Essstörungen weiter
© Mike Watson Images / moodboard / Thinkstock
Alter beeinträchtigt zellulären Eiweißabbau weiter
© Magone / iStock / Thinkstock
Superfoods – zwischen Chancen und Risiken weiter