Ernährungsumschau
©  mtreasure/iStock
© mtreasure/iStock

Anzahl der Kleingärten weiter steigend

  • 18.07.2014
  • News
  • Redaktion

5 Millionen Menschen in Deutschland nutzen Kleingärten zur Erzeugung von heimischem Obst und Gemüse, zur Freizeitgestaltung oder als Erholungsort. Die Zahl der freizeitlich genutzten Gärten in Deutschland hat in den vergangenen Jahren weiter zugenommen und liegt derzeit bei rund einer Million. Bundesweit gehen Kleingartenfreunde auf 46 000 Hektar ihrem Hobby nach. Dabei gilt Berlin als deutsche Schrebergarten-Hauptstadt: Über 73 000 privat nutzbare Gärten gibt es in den 925 Gartenanlagen der Metropole.

Kleingärten haben in Deutschland eine jahrhundertealte Tradition. Neben der Erholung und Freizeitgestaltung, die sie gerade in urbanen Gebieten ermöglichen, sind sie auch ein wichtiger Faktor für die Erhaltung und Förderung der Biodiversität. Die rechtlichen Rahmenbedingungen regelt seit 1983 das Bundeskleingartengesetz. Danach können Kleingärten zu gärtnerischem Anbau für den Eigenbedarf und zur Erholung genutzt werden und sollten nicht größer als 400 Quadratmeter sein. Quelle: BMEL, Pressemeldung vom 11.06.14 (18.07.14)

Das könnte Sie interessieren
Labyrinth aus einer Hecke. © Falombini / iStock / Thinkstock
Biografisches Arbeiten in der Ernährungsberatung weiter
© Jupiterimages / Pixland / Thinkstock
Teilnehmer für Online-Studie zu Essgewohnheiten gesucht weiter
Fertig angerichtete Bowl. © OksanaKiian / iStock / Thinkstock
Super Bowls, Rainbow Bowls, Buddha Bowls weiter
Frau schaut auf Straße. © JANIFEST / iStock / ThinkstockPhotos
Unausgewogene Ernährung und Lärm entscheidende Faktoren weiter
Ketogene Speisen mit viel Fett. © FH Münster/Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management
Ketogene Diät bei seltenen neurologischen Erkrankungen wirksam weiter
© Purestock / Thinkstock
Zöliakie-Risiko steigt durch Magen-Darm-Infektionen weiter