Ernährungsumschau

Das Leben auf dem Land ist gut für’s Immunsystem

  • 18.10.2001
  • News
  • Redaktion

Regelmäßiger Aufenthalt in Ställen und Kontakt mit Tieren schützt Kinder vor Asthma, Heuschnupfen und anderen Allergien. Das ergab eine in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführten Studie. Dabei nimmt die Allergieanfälligkeit bei Kindern ab, wenn sie bereits im ersten Lebensjahr mit Tieren in Berührung kommen.

Für die Studie wurden 2618 Familien zum Auftreten von Asthma, Heuschnupfen, Ekzemen und anderen allergischen Leiden befragt. Bereits 1999 hatte eine erste Auswertung ergeben, dass Kinder vom Bauernhof dreimal weniger an Heuschnupfen litten als andere Kinder. Nun wurden in einer weiterführenden Studie bei 812 Kinder untersucht, warum dies so ist. Dabei zeigte sich: Kinder litten später weniger häufig an Asthma, Heuschnupfen und Kontaktallergien, wenn sie im ersten Lebensjahr mit Ställen und Tieren in Berührung gekommen sind sowie Rohmilch getrunken hatten.

Das könnte Sie interessieren
Gebratene Mehlwürmer in Schale. © Wittayayut / iStock / Thinkstock
Das ändert sich mit der neuen Novel Food-Verordnung weiter
Die mediterrane Ernährung basiert auf Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen, Kräutern und Knoblauch sowie Seefisch und „weißem Fleisch“ wie etwa Geflügel. © Howard Shooter / Thinkstock
Diabetiker profitieren von Mittelmeer-Diät weiter
Belegtes Brot © Taken / Pixabay
Marktanalyse potenziell kardioprotektiv wirkender Lebensmittel weiter
© MihaPater / iStock / Thinkstock
Die wichtigsten Messen, Tagungen, Kongresse und Seminare weiter
Adipöse Maus. © Georgejason / iStock / Thinkstock
Viel Fett und Kalorien wirken wie eine bakterielle Infektion auf den Körper weiter
Fleisch in Petrischale im Labor. © AlexRaths / iStock / Thinkstock
In-vitro-Fleisch und seine Verbraucherakzeptanz weiter