Ernährungsumschau

„Mahlzeit! Schule“

  • 18.11.2005
  • News
  • Redaktion

Unter dem Motto „Mahlzeit! Schule“ starteten gestern die Verbraucherzentrale Hessen und die Sektion Hessen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ein Fortbildungsprojekt zur Mittagsverpflegung an Schulen. Die Auftaktveranstaltung fand gemeinsam mit dem Staatlichen Schulamt des Landkreises Groß-Gerau/Main-Taunus in der Werner-Heisenberg-Schule, Rüsselsheim, statt.

Mehr als 60 Teilnehmer aus dem Schulamtsbezirk holten sich Anregungen und Unterstützung bei Fragen zur Organisation und qualitativen Überprüfung des Essensangebotes. Zwei weitere Fortbildungen im Rahmen des Modellprojektes folgen am 24.11. mit dem Staatlichen Schulamt für die Stadt und den Landkreis Offenbach in Offenbach und am 5.12. mit dem Schulamtsbezirk Lahn-Dill/Limburg-Weilburg in Wetzlar.

Das Modellprojekt wird aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz gefördert. Informationen zu den Fortbildungsveranstaltungen erhalten Interessierte bei der Verbraucherzentrale Hessen unter der Telefonnummer 069 972010-42, per E-Mail: scholz@verbraucher.de oder im Internet unter www.verbraucher.de/ernaehrung, Rubrik Lehrer/Schulen. Die Broschüre „Rahmenrichtlinien für das Verpflegungsangebot in Schulen“ kann in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale abgeholt werden. (18.11.05)

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter