Ernährungsumschau

Förderpreis „Ökologischer Landbau” 2002 verliehen

  • 21.01.2002
  • News
  • Redaktion

Bundesverbraucherministerin Renate Künast verlieh auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin den Förderpreis "Ökologischer Landbau" 2002 an drei Öko-Betriebe mit besonderen Leistungen. "Die Sieger des Förderpreises zeigen, welche guten Ideen und Konzepte ökologische Betriebe zu bieten haben", so Künast. Insgesamt hatten 110 Öko-Betriebe am bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb teilgenommen.

Eine vom Bundesverbraucherministerium berufene unabhängige Jury vergab den ersten Preis an die Landwirtschaftsgemeinschaft Dottenfelderhof aus Bad Vilbel (Hessen) für ihre beispielhaften Leistungen zur Erhaltung genetischer Ressourcen. Der zweite Preis wurde zweimal vergeben. Tatjana und Andreas Schneider vom Ökologischen Obsthof Schneider in Frankfurt/Nieder-Erlenbach (Hessen) erhielten den Preis für beispielhafte Leistungen im Bereich Vermarktung. Der Bauckhof aus Amelinghausen (Niedersachsen) wurde mit dem zweiten Preis für beispielhafte Leistungen in einem umfassend ökologisch geführten, soziale und vielfältige ökonomische Belange integrierenden Betrieb ausgezeichnet.

Weitere Informationen zu Förderpreis und Preisträgern erhalten Sie beim Katalyse Institut für angewandte Umweltforschung, Postfach 42 04 43, 50898 Köln, Fax: 02 21/ 94 40 48-9 und unter www.FoerderpreisOekologischerLandbau.de.21.01.02

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter