Ernährungsumschau

Das Auge verfügt über einen eingebauten Sonnenschutz

  • 22.06.2007
  • News
  • Redaktion

Deutschen Forschern ist der Nachweis gelungen, dass die natürliche Sonnenbrille des Auges gestärkt werden kann.

Hornhaut und Linse brechen nicht nur das sichtbare Licht und fokussieren es auf eine kleine Stelle auf der Netzhaut namens Makula, sie wirken gleichzeitig auch wie ein natürlicher UV-Filter. Auf diese Weise wird der Bildung von gefährlichen Freien Radikalen und erhöhtem oxidativen Stress vorgebeugt. In der Makula befindet sich darüber hinaus noch das so genannte Makulapigment, welches vor allem die beiden Carotinoide Lutein und Zeaxanthin enthält.

Diese Gegenspieler der Radikale werden oft auch als wichtiger Bestandteil der natürlichen Sonnenbrille des Auges bezeichnet. Mit zunehmendem Alter schwindet allerdings die Menge dieser wertvollen Augen-Carotinoide. Eine Folge davon ist, dass bei immer mehr Menschen ab dem 50. Lebensjahr das Augenlicht durch eine altersabhängige Makuladegeneration (AMD) gefährdet ist. Ein Mensch mit AMD sieht verzerrte Bilder und schließlich verhüllt ein grauer Fleck das zentrale Blickfeld. Lesen oder Autofahren wird nach und nach unmöglich.

Schon seit einigen Jahren wird diskutiert, dass eine Zufuhr der wichtigen Augen-Schutzstoffe durch eine vitaminreiche Ernährung oder - sicherer noch - durch eine hochwertige Nahrungsergänzung mit optimal dosierten Präparaten sinnvoll sein könnte. Studien aus den USA belegen auch bereits den Nutzen einer solchen Behandlung für zahlreiche AMD-Patienten. Womöglich bestünde bei einer regelmäßigen und dauerhaften Verwendung solcher Nahrungsergänzungsmittel sogar eine Chance, den Beginn einer AMD hinauszuzögern.

Forscher des St. Franziskus-Hospitals in Münster und von der dortigen Universität gelang es nun in einer aktuellen Untersuchung erstmals nachzuweisen, dass eine ausreichende Versorgung der Versuchspersonen mit 12 Milligramm Lutein plus Zeaxanthin pro Tag tatsächlich zu einem Anstieg des Makulapigments in der Netzhaut führt. Sie behandelten dazu 108 Personen, von denen mehr als 90 Prozent bereits unter einer AMD litten, über sechs Monate mit dem Präparat Ocuvite Lutein, welches neben 12 Milligramm Lutein plus Zeaxanthin noch weitere antioxidativ wirkende Stoffe wie Vitamine sowie Spurenelemente enthielt.

Bei der überwiegenden Mehrzahl der Patienten erhöhte sich die Pigmentdichte in der Makula deutlich gegenüber der Kontrollgruppe, die das Präparat nicht bekommen hatte. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich durch eine solche Behandlung offensichtlich die natürliche Sonnenbrille wieder stärken lässt. (22.06.07)

Das könnte Sie interessieren
Lupinenfeld. © Foto Fraunhofer IVV
Fraunhofer Institut entwickelt Erfrischungsgetränk aus Lupinen weiter
Vegane Wurst auf Teller. © dourleak / iStock / Thinkstock
Fleischalternativen dürfen weiterhin "Schnitzel" heißen weiter
PD Dr. Volker Böhm. © Jan-Peter Kasper/FSU
Ehrung für Wissenschaftler Volker Böhm weiter
Gemüse und Fleisch. © tbralnina / iStock / Thinkstock
Fortbildung zur ketogenen Diät weiter
Baby und Mutter beim Stillen. © RomanovaAnn / iStock / Thinkstock
Forschungsvorhaben zum Thema Stillverhalten gestartet weiter
Jenaer Wissenschaftler liefern "fette Infos" für einen gesünderen Lebensstil weiter