Ernährungsumschau

Deutsche sind Frühstücksfans

  • 24.10.2003
  • News
  • Redaktion

Rund dreiviertel aller Deutschen frühstücken jeden Morgen. Für 78 Prozent beeinflusst dies ihre Laune positiv, ergab eine aktuelle repräsentative Studie des SOKO-Instituts, die im Auftrag der Centrale Marketing-Gesellschaft CMA durchgeführt worden ist. Ebenso zeigte sich, dass sich jeder Dritte mindestens 10 Minuten Zeit und fast die Hälfte über 20 Minuten. Dabei schätzen vier von fünf Deutschen ihr Frühstück als „kraftspendend“ ein, beinahe ebenso viele als „gesund“.

Unter allen Mahlzeiten wird der Morgendlichen die höchste Bedeutung beigemessen: Rund die Hälfte der Bundesbürger halten das erste Frühstück für die wichtigste Mahlzeit des Tages. Allerdings isst nur jeder 10. morgens regelmäßig Obst, Vollkorn- und Milchprodukte. Zur Lieblingskost zählen generell Marmelade/Konfitüre und Honig sowie Käse, Vollkornbrot und Butter. Jeder Zweite bevorzugt süße Brotbeläge, erst an zweiter und dritter Stelle folgen Käse und Wurstaufschnitt. Gerade bei Jüngeren sind Müsli oder Cornflakes mit Milch sehr beliebt. 24.10.03

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter