Ernährungsumschau

TU München besetzt neuen Lehrstuhl für Ernährungsmedizin

  • 25.03.2003
  • News
  • Redaktion

Der Ernährungsmediziner Professor Hans Hauner hat den Ruf für den Lehrstuhl für Ernährungsmedizin an die Technische Universität München angenommen. Derzeit ist er am Klinikum der Universität Düsseldorf tätig. Dort hat er eine international bekannt gewordene Forschungsgruppe aufgebaut, die sich schwerpunktmäßig mit den ernährungsbedingten Faktoren von Adipositas (Fettsucht) befasst. Diese Forschungsrichtung umfasst auch das Feld der Hepatologie (Lebererkrankungen).

Möglich wurde der Aufbau einer Ernährungsmedizin durch die großzügige Zuwendung der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (Bad Homburg). Im Rahmen der TUM-Fundraisingkampagne "Allianz für Wissen" stellt die Stiftung der Hochschule 11,5 Millionen Euro zur Verfügung. Davon werden der Lehrstuhl für Ernährungsmedizin sowie drei Extraordinariate in den ersten fünf Jahren voll finanziert. Dazu gehört auch die Ausstattung eines Stoffwechsel- und Funktionslabors sowie eines Beratungszentrums für ernährungsbedingte Krankheiten; mit letzterem soll unter anderem das Bewusstsein für die Bedeutung gesunder Ernährung gefördert werden.

Mit der Berufung von Prof. Hauner sieht die Hochschule die Neukonzeption der Ernährungswissenschaften im Wissenschaftszentrum Weihenstephan weitgehend konsolidiert. Der stark nachgefragte neue Studiengang "Ernährungswissenschaften" kann rechtzeitig vor Eintritt der Studierenden in die Master-Ausbildung den Schwerpunkt "Public Health" (Öffentliche Gesundheit, Gesundheitswesen) kompetent besetzen. Bereits auf der Suche ist die Hochschule nach Wissenschaftlern für die drei ernährungsmedizinischen Extraordinariate; mit ihrer Besetzung kann im Wintersemester 2003/04 gerechnet werden. 25.03.03

Das könnte Sie interessieren
© MihaPater / iStock / Thinkstock
Die wichtigsten Messen, Tagungen, Kongresse und Seminare weiter
Adipöse Maus. © Georgejason / iStock / Thinkstock
Viel Fett und Kalorien wirken wie eine bakterielle Infektion auf den Körper weiter
Fleisch in Petrischale im Labor. © AlexRaths / iStock / Thinkstock
In-vitro-Fleisch und seine Verbraucherakzeptanz weiter
Kühe im Stall. © Digital Vision. / Photodisc / Thinkstock
Organisationen fordern staatliches Fleischsiegel weiter
Frau im Supermarkt. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Wann sind „frei von“-Lebensmittel sinnvoll? weiter
Wichtige Funktion im Mikrobiom: Butyrat-bildende Bakterien ernähren die Darmzellen und wirken antientzündlich. © ChrisChrisW / iStock / Thinkstock
Butyrat-bildende Bakteriengruppen wirken gesundheitsfördernd weiter