Ernährungsumschau

Hamburg: Master in Food Science ab dem Wintersemester 2005/06

  • 25.05.2005
  • News
  • Redaktion

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Life Sciences, hat zum Wintersemester 2005/06 einen neuen Studiengang Master of Science in Food Science aufgelegt. Dieser bündelt Know-how aus den Bereichen Lebensmittel und Verfahrenstechnik. Ernährungsphysiologische Zusammenhänge werden so erstmals den Verfahrenstechnikern vermittelt; Ökotrophologen lernen die lebensmitteltechnischen Problemstellungen kennen.

Der praxisorientierte Studiengang strebt die Zusammenführung der unterschiedlichen Fachgebiete Biotechnologie, Lebensmittelchemie, Lebensmitteltechnologie, Ökotrophologie und Verfahrenstechnik an. Ernährungsphysiologie und Lebensmitteltechnik werden von Anfang an – z. B. von der Feldfrucht bis zur Flasche - vernetzt betrachtet. Die Lebensmittelproduktion wird so unter ganzheitlichen Aspekten gesehen.

Diese Verschmelzung der sonst getrennt bestehenden Bereiche Ökotrophologie und Verfahrenstechnik in einem Master ist in Deutschland nach Mitteilung der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften einzigartig. In Holland, Schweden und den USA werde Food Science bereits erfolgreich praktiziert. Der Abschluss Master of Science in Food Science ist international anerkannt. Weitere Informationen unter www.haw-hamburg.de/lifesciences. (25.05.05)

Das könnte Sie interessieren
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter
Zuckerrübenfeld: Weltmarktpreis für Zucker derzeit hoch. © Allexxandar / iStock / Thinkstock
EU-Zuckerquote aufgehoben weiter
Bakteriophage dringt in Bakterium ein. © Dr_Microbe / iStock  / Thinkstock
Wissenschaftler sehen Potenzial für Bakteriophagen-Einsatz weiter