Ernährungsumschau

USDA-Akkreditierung für Naturland

  • 27.02.2003
  • News
  • Redaktion

Seit Ende letzten Jahres ist der gemeinnützige Ökologische Landbauverband vom United States Department of Agriculure (USDA) akkreditiert. Damit können Naturland zertifizierte Produkte in die USA exportiert werden.

Seit Oktober des letzten Jahres gilt in den USA eine neue Öko-Gesetzgebung. Das National Organic Program (NOP) lässt sich in etwa mit der Systematik der EU-Verordnung 2092/91 vergleichen. Auch hier geht es darum, Ökoprodukte gesetzlich zu definieren und gegenüber dem Verbraucher sicher zu stellen, dass sie Öko-Produkte im Markt einem definierten Standard entsprechen. Grundsätzlich müssen Öko-Produkte zertifizierende Organisationen von der USDA akkreditiert werden. Nur Produkte von akkreditierten Organisationen dürfen in die USA exportiert werden. 27.02.03

Das könnte Sie interessieren
Belegtes Brot © Taken / Pixabay
Marktanalyse potenziell kardioprotektiv wirkender Lebensmittel weiter
© MihaPater / iStock / Thinkstock
Die wichtigsten Messen, Tagungen, Kongresse und Seminare weiter
Adipöse Maus. © Georgejason / iStock / Thinkstock
Viel Fett und Kalorien wirken wie eine bakterielle Infektion auf den Körper weiter
Fleisch in Petrischale im Labor. © AlexRaths / iStock / Thinkstock
In-vitro-Fleisch und seine Verbraucherakzeptanz weiter
Kühe im Stall. © Digital Vision. / Photodisc / Thinkstock
Organisationen fordern staatliches Fleischsiegel weiter
Frau im Supermarkt. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Wann sind „frei von“-Lebensmittel sinnvoll? weiter