Ernährungsumschau
© DUK
© DUK

Folgeaktivitäten für UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" gefordert

  • 27.04.2012
  • News
  • Redaktion

© DUK Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) hat im Februar anlässlich des internationalen Workshops „Horizont 2015" über 50 Experten aus fünf Kontinenten nach Bonn eingeladen, um über die Zukunft der Bildungsoffensive „Bildung für nachhaltige Entwicklung" zu diskutieren. Die Workshopteilnehmer fordern die Vereinten Nationen auf, die Fortsetzung der Initiative über 2014 hinaus sicherzustellen und empfehlen der UN-Generalkonferenz die baldige Verabschiedung einer Resolution.

Als Resultat des internationalen Workshops verabschiedeten die Teilnehmer die „Bonner Empfehlungen für Bildung für nachhaltige Entwicklung nach 2014". Damit fordern die Experten die Vereinten Nationen auf, Aktivitäten im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) auch nach Ablauf der UN-Dekade (2005–2014) zu fördern. Die Experten, darunter weltweit renommierte Bildungsforscher und -praktiker, sprachen sich nachdrücklich für eine Fortführung der Initiativen aus, damit Bildung und Nachhaltigkeit über die bisherigen Erfolge hinaus fest in den Bildungssystemen der UNESCO-Mitgliedsstaaten und weltweit auch in der breiten Bevölkerung etabliert werden kann.

Diesen Forderungen schließt sich auch Roland BERNECKER, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, an: „Es ist allen klar geworden, dass trotz der großen Erfolge mit der Auszeichnung von 1500 Dekade-Projekten und 13 Kommunen in Deutschland die Ziele der Bildung für nachhaltige Entwicklung nicht vollständig bis 2014 erreicht werden können". Gerhard de HAAN, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung", bestätigt: „Zehn Jahre sind eine sehr kurze Zeitspanne, wenn es darum geht, die Denkstile und v. a. die konkreten Lebensweisen von Menschen zu beeinflussen. Auch die konzeptionelle Etablierung der BNE im Bildungssystem und in den Bildungsplänen braucht noch Zeit". Die UN-Dekade könne dabei nur der Auftakt zu einer lang angelegten Strategie sein.

Mit ihren Empfehlungen erhoffen sich die führenden Bildungs-Experten, dass sich neben Deutschland auch die anderen 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen offiziell für die Folgeaktivitäten zur UN-Dekade einsetzen (Downloads zum International Workshop 2012). Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission e. V., UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung", Pressemeldung vom 16.04.2012 (27.04.12)

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter