Ernährungsumschau

Wie viel Acrylamid nehmen wir auf?

  • 27.10.2003
  • News
  • Redaktion

Eine Arbeit des Bundesinstituts für Risikobewertung schätzt die Acrylamidaufnahme durch hochbelastete Lebensmittel in Deutschland ein. Dazu wurden Daten der Nationalen Verzehrsstudie 1989 und des Bundesgesundheitssurveys 1998 für sechs hochbelastete Produktgruppen (Pommes Frites, Kartoffelchips, Kekse aus Mürbeteig, Frühstückszerialien, Knäckebrot, Kaffeepulver) ausgewertet.

Für die besonders betroffene Altergruppe der 15- bis 18-Jährigen wurden in einer Feasibility-Studie an 1 085 Berliner Schülern eine zusätzliche, spezifische Verzehrserhebung für 11 Produktgruppen, darunter Toastbrot, Bratkartoffeln und weitere Knabberartikel, durchgeführt. Als Ergebnis zeigte sich, dass durchschnittlich 57 Mikrogramm pro Tag von den Jugendlichen aufgenommen wurden. Der vollständige Bericht ist nachzulesen unter www.bfr.bund.de/cms/detail.php. 27.10.03

Das könnte Sie interessieren
© Rostislav_Sedlacek / iStock / Thinkstock
Metabolisch gesunde Adipositas als erstes Ziel weiter
Butter, entblößt: Mit der internationalen Palmölproduktion schwelt bereits ein neuer Streit. © orinoco-art / iStock / Thinkstock
Fettkrieg weiter
Mann im Supermarkt mit Handy. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Neue Bonus-App belohnt nachhaltigen Einkauf weiter
Für die Studie können Kinder und Jugendliche angemeldet werden, die sich vegetarisch, vegan oder mit Mischkost ernähren. © olesiabilkei / iStock / Thinkstock
Teilnehmer für die VeChi-Youth-Studie gesucht weiter
Freunde kochen gemeinsam. © UberImages / iStock / Thinkstock
Essbiografien in der Ernährungsberatung weiter
Blick hinein: Das flow Kochbuch begeistert auch mit Bildsprache. © UZV
Das flow Kochbuch "Gemeinsam kochen und genießen" weiter