Ernährungsumschau
Die 2D-Pyramide ausgeklappt © DGE
Die 2D-Pyramide ausgeklappt © DGE

DGE-Lebensmittelpyramide: Neue zweidimensionale Abbildung

  • 27.10.2014
  • News
  • Redaktion

In der Ernährungsberatung ist die dreidimensionale Lebensmittelpyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) ein wertvolles Hilfsmittel zur Erläuterung von Ernährungsempfehlungen. Um sie auch für Abdrucke (z. B. in Schul- und Ratgeberbüchern) verwenden zu können, hat die DGE nun eine zweidimensionale Ansicht entwickelt.

Die neu entwickelte, zweidimensionale Ansicht der Lebensmittelpyramide ermöglicht dem Nutzer seit Kurzem, alle Seitenflächen des Pyramidenmodells gleichzeitig einzusehen. Ausgeklappt lässt sie sich problemlos fotokopieren und vervielfältigen. Die Lebensmittelpyramide der DGE veranschaulicht die Prinzipien einer vollwertigen Ernährung. Sie kombiniert quantitative mit qualitativen Empfehlungen. In dreidimensionaler Form eignet sich das Modell besonders in der Beratung und Lehre. Die Informationen über Mengenanteile unterschiedlicher Lebensmittelgruppen können so anschaulich vermittelt werden. Das Dreiecksmodell wird seit 2005 von der DGE verwendet.

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)

Das könnte Sie auch interessieren: Der DGE-Ernährungskreis – Darstellung und Basis der lebensmittelbezogenen Empfehlungen der DGE; Oberritter, H et al., in Ernährungs Umschau 02/13 von Seite 24 bis 29.

Bildquelle: © DGE

Das könnte Sie interessieren
Krebskranke Frau im Krankenhaus. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Gesunde Ernährung und Bewegung beugen vor weiter
© altrendo images / Stockbyte / Thinkstock
Entwicklung und Test eines Messinstruments zur „nutrition literacy" weiter
© mheim3011 / iStock / Thinkstock
Barmer GEK berichtet von deutlich mehr Betroffenen weiter
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Forscher entdecken Verbindung zwischen Epilepsie und Essstörungen weiter
© Mike Watson Images / moodboard / Thinkstock
Alter beeinträchtigt zellulären Eiweißabbau weiter
© Magone / iStock / Thinkstock
Superfoods – zwischen Chancen und Risiken weiter