Ernährungsumschau

Zehn Jahre Gentechik-Kennzeichnung: Kaum Produkte im Sortiment

  • 28.02.2007
  • News
  • Redaktion

Vor zehn Jahren wurde in der Europäischen Union erstmals eine Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte Lebensmittel eingeführt. Dennoch sind in europäischen Supermärkten kaum gekennzeichnete Produkte zu finden.

Nur in den Niederlanden bilden sie einen alltäglichen Bestandteil des Sortiments, berichtet der Online-Informationsdienst TransGen. Im Januar 1997 wurde die so genannte Novel Food-Verordnung beschlossen. Nahrungsmittel und Zutaten aus gentechnisch veränderten Organismen galten als „neuartige Lebensmittel“ mit einer besonderen Kennzeichnungspflicht. Seit April 2004 werden gentechnisch veränderte Produkte in einer eigenen Verordnung geregelt. Die Kennzeichnung soll Verbraucher neutral über die Anwendung der Gentechnologie informieren. Laut TransGen werde der Hinweis auf dem Etikett aber häufig als Warnung vor möglichen gesundheitlichen Risiken interpretiert. Daher meiden viele Hersteller kennzeichnungspflichtige Vorprodukte und Zutaten.
Quelle: Online-Informationsdienst TransGen (28.02.07)

Das könnte Sie interessieren
Lupinenfeld. © Foto Fraunhofer IVV
Fraunhofer Institut entwickelt Erfrischungsgetränk aus Lupinen weiter
Vegane Wurst auf Teller. © dourleak / iStock / Thinkstock
Fleischalternativen dürfen weiterhin "Schnitzel" heißen weiter
PD Dr. Volker Böhm. © Jan-Peter Kasper/FSU
Ehrung für Wissenschaftler Volker Böhm weiter
Gemüse und Fleisch. © tbralnina / iStock / Thinkstock
Fortbildung zur ketogenen Diät weiter
Baby und Mutter beim Stillen. © RomanovaAnn / iStock / Thinkstock
Forschungsvorhaben zum Thema Stillverhalten gestartet weiter
Jenaer Wissenschaftler liefern "fette Infos" für einen gesünderen Lebensstil weiter