Ernährungsumschau

Traubendirektsaft im Test: Lecker und gesund

  • 29.01.2007
  • News
  • Redaktion

Direktsaft aus Trauben ist nicht nur überwiegend frei von Schadstoffen, sondern überzeugt auch im Geschmack. Das hat eine Untersuchung von Stiftung Warentest ergeben. Die Lebensmittelprüfer untersuchten 15 rote und fünf weiße Direktsäfte aus Trauben auf Geruch, Geschmack und die chemische Qualität. Zusätzlich ging das Urteil von knapp 70 Konsumenten in die Bewertung ein.

Das Ergebnis: Mehr als die Hälfte der Säfte können die Tester empfehlen. Zwei Produkte bekamen die Note „mangelhaft“: Ein weißer Saft hatte einen muffigen Geschmack, die Fruchtigkeit und Traubennote fehlte. Ein roter Traubensaft enthielt nicht nur fruchteigenes, sondern auch Fremdwasser. Bei einem Direktsaft ist das nicht erlaubt. Nach dem Pressen der entstielten Trauben wird der Fruchtsaft nur kurz pasteurisiert. Daher ist er besonders reich an wertvollen Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen wie Flavonoiden. Da Direktsaft viel fruchteigenen Zucker enthält, sollte er nicht pur zum Durstlöschen getrunken werden, sondern am besten als mit Wasser verdünnte Traubensaftschorle. (29.01.07)

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter