Ernährungsumschau

Goldene Staatsmedaille für Professorin Christiane Bode

  • 29.09.2006
  • News
  • Redaktion

Professorin Dr. Christiane Bode, Leiterin des Instituts für Ernährungsphysiologie Universität Hohenheim und Leiterin der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung wurde für ihr Engagement in der Ernährungswissenschaft geehrt. Sie erhielt beim 97. Landwirtschaftlichen Hauptfest auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart die goldene Staatsmedaille. Die Auszeichnung wurde überreicht durch den baden-württembergischen Minister für Ernährung und Ländlichen Raum, Peter Hauk MdL.

Hauk würdigte in seiner Laudatio die Leistungen der Professorin in der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Durch ihre vielfältigen Erfahrungen und Kontakte in Forschung und Lehre bereichere Bode die Arbeit der Sektion mit ihren Ideen und Anregungen und setze vielseitige Akzente zur qualifizierten Fortbildung von Lehr- und Beratungskräften im Ernährungsbereich.

Aktuell arbeitet Professorin Dr. Christiane Bode an einem Pilotprojekt zur Verbesserung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens in Stuttgarter Tageseinrichtungen für Kinder. Dabei sollen grundlegende Erkenntnisse zur Ernährungsbildung in Tageseinrichtungen und der Möglichkeiten frühzeitiger und nachhaltiger Verhinderung von Übergewicht bei Kindern gewonnen werden.

Die Preisträgerin ist seit 1990 an der Universität Hohenheim und wurde dort 1993 auf eine Professur berufen. Sie leitet die Abteilung Ernährungsphysiologie mit dem Schwerpunkt Pathophysiologie und Diätetik. 1995 übernahm sie die Leitung der baden-württembergischen Sektion der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Als Gleichstellungsbeauftragte der Universität Hohenheim etablierte sie das Kompetenzzentrum Gender und Ernährung mit und sorgte dafür, dass Hohenheim die erste als "familiengerecht" zertifizierte Universität Baden-Württembergs wurde. Im Kinderferienprogramm der Universität, den Hohenheimer Campusferien, machte sie Bewegung und Ernährung zum Programmpunkt. (29.09.06)

Das könnte Sie interessieren
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter
Beliebte Weihnachtsleckerei: Schokoladenfiguren. © id-art / iStock / Thinkstock
Proben von Schoko-Weihnachtsmännern unauffällig weiter
Salatbar in einer Kantine. © Kondor83 / iStock / Thinkstock
Internetseiten für die Gemeinschaftsverpflegung überarbeitet weiter
Frau lehnt Essen ab. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Herzschwäche-Patienten haben bei Appetitlosigkeit schlechtere Prognose weiter