Ernährungsumschau

Tierfutter mit Dioxin belastet

  • 31.01.2006
  • News
  • Redaktion

Deutsche Landwirte sind mit Dioxin verseuchtem Futter beliefert worden. Die zulässigen Höchstwerte seien um das 25-Fache überschritten worden, heißt es in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Dem Bericht zufolge haben die Landesbehörden inzwischen sieben landwirtschaftliche Betriebe in Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Thüringen und Sachsen-Anhalt gesperrt. Diese dürfen bis auf weiteres keine lebenden Tiere, Fleisch und Milch verkaufen.

Zuvor waren bereits Fälle aus Belgien und den Niederlanden bekannt geworden. Als Verursacher wird der belgische Futtermittelhersteller Profat genannt, der das mit Dioxin belastete Tierfett an belgische und niederländische Hersteller von Mischfutter geliefert haben soll. Der gleiche Hersteller hatte bereits vor 7 Jahren unter dem Namen Verkest den damaligen Dioxin-Skandal ausgelöst.

Nach Deutschland gelangte das dioxinhaltige Tierfutter vermutlich über einen niederländischen Mischfutterhersteller, der das belastete Tierfette aus Belgien verarbeitet und weiterverkauft hat. Das nordrhein-westfälische Verbraucherministerium weist darauf hin, dass die Verfütterung tierischer Fette an landwirtschaftliche Nutztiere in Deutschland verboten ist. (31.01.06)

Das könnte Sie interessieren
© Rostislav_Sedlacek / iStock / Thinkstock
Metabolisch gesunde Adipositas als erstes Ziel weiter
Butter, entblößt: Mit der internationalen Palmölproduktion schwelt bereits ein neuer Streit. © orinoco-art / iStock / Thinkstock
Fettkrieg weiter
Mann im Supermarkt mit Handy. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Neue Bonus-App belohnt nachhaltigen Einkauf weiter
Für die Studie können Kinder und Jugendliche angemeldet werden, die sich vegetarisch, vegan oder mit Mischkost ernähren. © olesiabilkei / iStock / Thinkstock
Teilnehmer für die VeChi-Youth-Studie gesucht weiter
Freunde kochen gemeinsam. © UberImages / iStock / Thinkstock
Essbiografien in der Ernährungsberatung weiter
Blick hinein: Das flow Kochbuch begeistert auch mit Bildsprache. © UZV
Das flow Kochbuch "Gemeinsam kochen und genießen" weiter