Ernährungsumschau

Tierfutter mit Dioxin belastet

  • 31.01.2006
  • News
  • Redaktion

Deutsche Landwirte sind mit Dioxin verseuchtem Futter beliefert worden. Die zulässigen Höchstwerte seien um das 25-Fache überschritten worden, heißt es in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Dem Bericht zufolge haben die Landesbehörden inzwischen sieben landwirtschaftliche Betriebe in Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Thüringen und Sachsen-Anhalt gesperrt. Diese dürfen bis auf weiteres keine lebenden Tiere, Fleisch und Milch verkaufen.

Zuvor waren bereits Fälle aus Belgien und den Niederlanden bekannt geworden. Als Verursacher wird der belgische Futtermittelhersteller Profat genannt, der das mit Dioxin belastete Tierfett an belgische und niederländische Hersteller von Mischfutter geliefert haben soll. Der gleiche Hersteller hatte bereits vor 7 Jahren unter dem Namen Verkest den damaligen Dioxin-Skandal ausgelöst.

Nach Deutschland gelangte das dioxinhaltige Tierfutter vermutlich über einen niederländischen Mischfutterhersteller, der das belastete Tierfette aus Belgien verarbeitet und weiterverkauft hat. Das nordrhein-westfälische Verbraucherministerium weist darauf hin, dass die Verfütterung tierischer Fette an landwirtschaftliche Nutztiere in Deutschland verboten ist. (31.01.06)

Das könnte Sie interessieren
Belegtes Brot © Taken / Pixabay
Marktanalyse potenziell kardioprotektiv wirkender Lebensmittel weiter
© MihaPater / iStock / Thinkstock
Die wichtigsten Messen, Tagungen, Kongresse und Seminare weiter
Adipöse Maus. © Georgejason / iStock / Thinkstock
Viel Fett und Kalorien wirken wie eine bakterielle Infektion auf den Körper weiter
Fleisch in Petrischale im Labor. © AlexRaths / iStock / Thinkstock
In-vitro-Fleisch und seine Verbraucherakzeptanz weiter
Kühe im Stall. © Digital Vision. / Photodisc / Thinkstock
Organisationen fordern staatliches Fleischsiegel weiter
Frau im Supermarkt. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Wann sind „frei von“-Lebensmittel sinnvoll? weiter