Ernährungsumschau

Rezensionen und Neuerscheinungen 10/01

An dieser Stelle informiert Ernährungs-Umschau regelmäßig über Neuerscheinungen und stellt wichtige Publikationen ausführlich vor.

Ernährung in Prävention und Therapie
Leitzmann, Claus; Müller, Claudia; Michel, Petra; Brehme, Ute;
Hahn, Andreas; Laube, Heinrich

Der zur Vorbeugung und Behandlung ernährungsabhängiger Krankheiten Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin zusammenführende Ratgeber ist gleichermaßen zum Lernen wie zum Nachschlagen konzipiert und hebt sich von Gewohntem vorteilhaft ab. Er beschränkt sich in prägnanter Kürze und wohltuend einheitlicher Diktion auf Wesentliches, ist didaktisch klug angelegt, vermittelt den Wissensstoff äußerst anschaulich, verallgemeinert behutsam einschlägige aktuelle Literaturaussagen, distanziert sich vorsichtig von fragwürdigen alternativen Kostformen für Gesunde und Kranke, und er integriert eigene Vorstellungen der Autoren von einer Vollwert-Ernährung in die allgemein und auch von der DGE vertretene Ernährungslehre.

5 Hauptkapitel bestimmen die Gliederung: physiologische Grundlagen der Ernährung; Ernährung ausgewählter Personengruppen ; alternative Kostformen (für Gesunde, insgesamt 15, vornehmlich Vegetarismus, Vollwert- und Rohkost-Ernährung, Haysche Trennkost, fit for life, Makrobiotik und anthroposophisch orientierte Ernährung) ; ernährungsabhängige Krankheiten (und die sie betreffenden Ernährungsweisen, mit 24 Unterkapiteln) sowie Motivation und Hinweise zur Ernährungsumstellung. Zum Beleg wird ein 38 Seiten langes, alphabetisch nach Autorennamen geordnetes Literaturverzeichnis angeführt, und es gibt ein 14 Seiten langes Sachverzeichnis, das m. E. allerdings noch erweitert werden sollte.

Ob es alle, letztlich zumeist mehr oder weniger abgelehnten Außenseiterkostformen und -diäten wert sind, derart ausführlich aufgezeigt zu werden, ist fraglich. Doch in dieser kompakten Form und Vollständigkeit wird man sie nirgendwo sonst erläutert finden. Es ist auch nicht alles ganz stimmig und schlüssig. Beispielsweise werden der angegebene sinnvolle Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln (Tab. 40.4) oder der für functional food zumindest angedeutete Nutzen (S. 105) in der Prävention und Therapie ernährungsabhängiger Krankheiten (S. 219 ff) nicht entsprechend berücksichtigt.

So willkommen in diesem Zusammenhang das Kapitel über Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und der Ernährung (S. 106) ist, umso bedauerlicher ist es, dass auf die zahlreich angebotenen diätetischen Lebensmittel, vor allem auf die für besondere medizinische Zwecke beworbenen, gar nicht eingegangen wird. Denn 13 Diäten und 4 Programme zur Gewichtsreduktion (S. 227 ff) werden abgehandelt, ebenso "Krebsdiäten", speziell 7 diesbezüglich alternative Ernährungsformen (S. 298 ff). Wenige übersehene Druckfehler (z. B. Tab. 61.8 : w -6-Fettsäure Linolensäure) sind anzumerken, mehr hingegen beim Lektorieren hingegenommene Unzulänglichkeiten wie verschobene Überschriften in Tabellen oder die gedankenlose Übersetzung von smooth muscle cells in "glatte Muskelzellen" (S. 262). Das indessen sind Marginalien, die den Wert des Buches in keinster Weise schmälern. Ohne Zweifel: Es ist ein vortreffliches und empfehlenswertes Werk.EU1/01
Berthold Gaßmann

Leitzmann, Claus; Müller, Claudia; Michel, Petra; Brehme, Ute; Hahn, Andreas; Laube, Heinrich : Ernährung in Prävention und Therapie. Stuttgart, Hippokrates Verlag 2001, 478 S., zahlr. Abb. u. Tab., geb. DM 79,00

Das könnte Sie interessieren
Nachhaltige Mensa weiter
Zu guter Letzt 8/2017: Frechheit: Ost-West-Gefälle weiter
„Der Gemeinschaftsverpflegungsbranche eine Stimme geben!“ weiter
Mangelernährung bei Senioren weiter
Angeborene Stoffwechselstörungen: PKU und Mukoviszidose weiter
DGE-Ankündigungen weiter