Ernährungsumschau
Walnusssalat. © bhofack2 / iStock / Thinkstock
Ob die Nüsse in einem großen Salat oder als Snack konsumiert werden, macht keinen Unterschied für die positive Wirkung auf den Fettstoffwechsel. © bhofack2 / iStock / Thinkstock

Verbesserter Cholesterinspiegel: Neue Studie beweist positiven Effekt durch Walnussverzehr

Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) haben untersucht, ob der positive Effekt des Walnussverzehrs auf den Cholesterinspiegel davon abhängt, was die Patienten in der Ernährung weglassen, wenn sie die Nüsse konsumieren.

43 Gramm Walnüsse pro Tag verbessern den Fettstoffwechsel und senken das Non-HDL-Cholesterin nachweislich um etwa fünf Prozent, wie die prospektive, randomisierte Walnuss-Studie der LMU bestätigt. Und dies sei unabhängig davon, ob man bei der Ernährung Fette oder Kohlenhydrate anstelle der Walnüsse weg lasse, erklärt Prof. Dr. Parhofer, Oberarzt in der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV am Klinikum der Universität München. Dieser Sachverhalt wurde bei vorherigen Untersuchungen nicht geklärt. Die aktuelle Studie weist laut Parhofer nach, dass alleinig der Nussverzehr der ausschlaggebende Faktor für den positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel ist.

Teilnehmer hielten sich nur begrenzt an ihre Diät
Walnüsse in der Ernährung: senken das Non-HDL-Cholesterin nachweislich um etwa fünf Prozent. © SneSivan / iStock / Thinkstock
Walnüsse in der Ernährung: senken das Non-HDL-Cholesterin nachweislich um etwa fünf Prozent. © SneSivan / iStock / Thinkstock

Die Forscher rekrutierten 200 gesunde Frauen und Männer im Alter von durchschnittlich 63 Jahren für die Untersuchung. Die Probanden (alle Nicht-Raucher) wurden in drei Gruppen unterteilt, die innerhalb eines Zeitraums von acht Wochen jeden Tag 43 Gramm Walnüsse verzehrten: Eine Gruppe sollte dabei vor allem auf Kohlenhydrate verzichten, einer zweiten wurde empfohlen vor allem Fette vom Speiseplan zu streichen und eine dritte Gruppe sollte beides kombinieren. In der ebenso langen Periode gab es für eine Kontrollgruppe gar keine Nüsse.

Interessanterweise hätten sich die Teilnehmer nur begrenzt an die ihnen vorgegebene Diät gehalten, so Parhofer. Selbst bei den Personen, die die Empfehlungen konsequent umgesetzt haben, sei kein Unterschied bezüglich der Verbesserung des Cholesterinspiegels zu sehen gewesen. Es spiele also keine Rolle, ob man Fette oder Kohlenhydrate reduziert, während man täglich eine Handvoll Walnüsse isst.

In einem zweiten Ansatz hat das Team untersucht, ob es einen Unterschied macht, ob die Nüsse mit der Hauptmahlzeit (etwa als Bestandteil eines Salates) oder als Snack konsumiert werden. Hier zeigte sich ebenfalls kein Unterschied auf den Fettstoffwechsel. Derzeit werden weitere Untersuchungen ausgewertet, die Aufschluss darüber geben sollen, ob und wie sich der Walnussverzehr auf die Bakterienzusammensetzung der Darmflora auswirkt.

Quelle: LMU



Originalpublikation: A Walnut-Enriched Diet Reduces Lipids in Healthy Caucasian Subjects, Independent of Recommended Macronutrient Re-placement and Time Point of Consumption: A Prospective, Randomized, Controlled Trial Charlotte Bamberger, Andreas Rossmeier, Katharina Lechner, Liya Wu, Elisa Waldmann, Renée G. Stark, Julia Altenhofer, Kerstin Henze and Klaus G. Parhofer, Nutrients 2017 doi: 10.3390/nu9101097

Das könnte Sie interessieren
Schwangere kocht © Martinan / iStock / Thinkstock
Folgeschäden bei Kind und Mutter vermeiden weiter
Kleines Mädchen © Pavel Kriuchkovi / Stock / Thinkstock
Iss, was dir guttut! weiter
Schüssel mit Brühe © Vladislav Ageshin / Hemera / Thinkstock
Präventiv, therapeutisch, intermittierend, spirituell? weiter
© Mike Watson Images / moodboard / Thinkstock
Ernährung ist ein zentrales Thema weiter
Kassenzettel © Stadtratte / iStock / Thinkstock
Weniger Übergewichtige durch „gesunde Mehrwertsteuer“? weiter
Wertschätzung für Gemüse: Für das Buch wurden Köche, Erzeuger und „Gemüseexperten“ interviewt. Photo by Jonathan Pielmayer / Unsplash
Kreative und naturnahe Inspirationsquelle weiter