Ernährungsumschau
Gläser mit Wasser. © YSedova / iStock / Thinkstock
Mineralwässer mit einem hohen Gehalt an Bikarbonat können zu einer basischen Ernährung beitragen. © YSedova / iStock / Thinkstock

Auswirkung von Mineralwässern: Teilnehmer für neue Ernährungsstudie gesucht

  • 10.05.2017
  • News
  • Redaktion

Das Institut für Lebensmittelwissenschaft und Humanernährung der Leibniz Universität Hannover sucht Probandinnen und Probanden, die an zwei Untersuchungsterminen im Abstand von vier Wochen teilnehmen können. Ziel der Studie ist es, die Auswirkung von Mineralwässern mit unterschiedlich hohem Bikarbonatgehalt auf den Säure-Basen-Haushalt und den Knochenstoffwechsel zu untersuchen.

Ein unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt kann zu einer sogenannten Übersäuerung (Azidose) führen. Langfristig ist eine Azidose mit negativen gesundheitlichen Auswirkungen assoziiert, die auch den Knochenstoffwechsel betreffen. Zur Gewährleistung einer adäquaten Basenzufuhr wird nicht nur der Verzehr von Obst und Gemüse empfohlen, sondern auch der Konsum von geeigneten Getränken wie Fruchtsaft und Mineralwasser.

Die Leibniz Universität Hannover bietet Interessierten die Möglichkeit an einer Ernährungsstudie zu den Auswirkung von Mineralwässern auf den Säure-Basen-Haushalt und den Knochenstoffwechsel teilzunehmen. Während der vierwöchigen Studie sollen Probanden täglich 1,5 bis 2 Liter des bereitgestellten Wassers trinken. Zusätzlich wird vier Wochen vor Studienbeginn und während der Studie Vitamin D supplementiert, um einer Mangelsituation vorzubeugen. Mineralwässer mit einem hohen Gehalt an Bikarbonat können zu einer basischen Ernährung beitragen und möglicherweise ein Vorteil für die Knochengesundheit sein.

Termine (jeweils ein Tag): Erste Untersuchung: 15., 16., 19. oder 20.06.2017
Zweite Untersuchung: 13., 14., 17. oder 18.07.2017

Interessierte wenden sich bitte an Paulina Wasserfurth, E-Mail: wasserfurth@nutrition.uni-hannover.de

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter