Ernährungsumschau

Alternaria-Toxine in Lebensmitteln

  • 18.08.2003
  • News
  • Redaktion

Verschiedene Lebensmittel oder deren Ausgangsmaterial können von Pilzen befallen werden und dadurch Pilzgifte (Mykotoxine) enthalten. Diese können die Gesundheit gefährden. Eine Gattung solcher Pilze ist die der Alternaria (Schwärzepilze). Sie befällt Getreidearten, aber auch Gemüse und Früchte. Je nach Art geben die Pilze dabei als Stoffwechselprodukte verschiedene Toxine ab, die dann in den jeweiligen Lebensmitteln verbleiben. Welches Risiko dadurch für die menschliche Gesundheit besteht, untersuchte jetzt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) im Auftrag des Verbraucherministeriums.

Nach Ansicht des BfR kann man davon ausgehen, dass die Schwärzepilze Gifte von unterschiedlicher Stärke und Wirkung bilden, die möglicherweise die Gesundheit beeinträchtigen können. Allerdings ist erst von ca. 30 Alternaria-Toxinen die chemische Struktur bekannt, und nur zu 7 von ihnen liegen (sehr wenige) toxikologische Daten vor.

In welchem Umfang der Verbraucher mit Alternaria-Toxinen belastet wird, ist auf Grund der Datenlage zur Belastung von Lebensmitteln mit Alternaria-Toxinen nicht zu ermitteln. Das gesundheitliche Risiko, das von dieser Gruppe von Mykotoxinen ausgeht, ist deshalb derzeit nicht abschätzbar. Die vollständige Stellungnahme ist unter www.bfr.bund.de nachzulesen. 18.08.03

Das könnte Sie interessieren
Pressekonferenz: Prof. Dr. Peter Stehle (2. v. l.) stellt die aktuellen Referenzwerte für Protein vor. © Barbara Frommann
DGE veröffentlicht neue Referenzwerte für Protein weiter
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Wie lässt sich ausgewogene Ernährung im Alltag umsetzen? weiter
© Rostislav_Sedlacek / iStock / Thinkstock
Metabolisch gesunde Adipositas als erstes Ziel weiter
Butter, entblößt: Mit der internationalen Palmölproduktion schwelt bereits ein neuer Streit. © orinoco-art / iStock / Thinkstock
Fettkrieg weiter
Mann im Supermarkt mit Handy. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Neue Bonus-App belohnt nachhaltigen Einkauf weiter
Für die Studie können Kinder und Jugendliche angemeldet werden, die sich vegetarisch, vegan oder mit Mischkost ernähren. © olesiabilkei / iStock / Thinkstock
Teilnehmer für die VeChi-Youth-Studie gesucht weiter