Ernährungsumschau

Weg frei für Verbraucherinformationsgesetz

  • 22.09.2006
  • News
  • Redaktion

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages hatten bereits am 29. Juni eine Neuregelung des Rechts der Verbraucherinformation beschlossen. In seiner heutigen Sitzung verabschiedete der Bundesrat das Gesetz.

Mit der im neuen Gesetz enthaltenen Änderung des Paragraphen 40 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches (LFGB) werden die zuständigen Stellen nunmehr grundsätzlich verpflichtet, bei wichtigen Fällen wie Gesundheitsgefahren, Rechtsverstößen, erheblichen Verbrauchertäuschungen oder dem Verkauf von Gammelfleisch die Öffentlichkeit von selbst zu informieren, und zwar unter Nennung des Lebensmittelunternehmens und des Produktnamens. Nur in begründeten Ausnahmefällen dürfen die Behörden von einer Information der Öffentlichkeit absehen.

Der Anwendungsbereich des Gesetzes erstreckt sich auf Lebensmittel, Futtermittel, Wein, Kosmetika und Bedarfsgegenstände wie zum Beispiel Bekleidung, Lebensmittelverpackungen oder Reinigungsmittel. Weitere Informationen gibt es unter www.bmelv.de. (29.09.06)

Das könnte Sie interessieren
Lupinenfeld. © Foto Fraunhofer IVV
Fraunhofer Institut entwickelt Erfrischungsgetränk aus Lupinen weiter
Vegane Wurst auf Teller. © dourleak / iStock / Thinkstock
Fleischalternativen dürfen weiterhin "Schnitzel" heißen weiter
PD Dr. Volker Böhm. © Jan-Peter Kasper/FSU
Ehrung für Wissenschaftler Volker Böhm weiter
Gemüse und Fleisch. © tbralnina / iStock / Thinkstock
Fortbildung zur ketogenen Diät weiter
Baby und Mutter beim Stillen. © RomanovaAnn / iStock / Thinkstock
Forschungsvorhaben zum Thema Stillverhalten gestartet weiter
Jenaer Wissenschaftler liefern "fette Infos" für einen gesünderen Lebensstil weiter