Ernährungsumschau

Listerien in Rotschmierekäse nachgewiesen

  • 24.01.2002
  • News
  • Redaktion

Bei einer betriebseigenen Untersuchungen wurden Listerien in Rotschmierekäse nachgewiesen. Wie die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz in Berlin mitteilte, rief die betroffene Firma vorsorglich alle Sorten dieses Käses zurück. Eine Infektion mit Listerien kann insbesondere bei immungeschwächten Menschen und bei Ungeborenen zu schweren Erkrankungen führen.

Der Rotschmierekäse wird unter folgenden Käsesorten mit der Veterinärkontrollnummer D-BW-327-EWG im Handel angeboten: Allgäuer Backsteinkäse, Allgäuer Münster, Le Vacherin, Allgäuer Blauroter, Allgäuer Madagsko-Pfefferkäse, Kümmelsteiner und L`amour d`Antoine rouge. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz hat die zuständigen Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsämter umgehend informiert und darum gebeten zu überprüfen, ob sich entsprechende Erzeugnisse im Berliner Handel befinden. Die Rückrufaktion wird von den Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsämtern überwacht. Verbraucherinnen und Verbraucher werden gebeten, ihre Lebensmittelbestände zu überprüfen. Käse der entsprechenden Sorten sollte vorsorglich nicht verzehrt und an den Handel zurückgegeben werden. 24.01.02

Das könnte Sie interessieren
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter
Zuckerrübenfeld: Weltmarktpreis für Zucker derzeit hoch. © Allexxandar / iStock / Thinkstock
EU-Zuckerquote aufgehoben weiter
Bakteriophage dringt in Bakterium ein. © Dr_Microbe / iStock  / Thinkstock
Wissenschaftler sehen Potenzial für Bakteriophagen-Einsatz weiter