Ernährungsumschau

Listerien in Rotschmierekäse nachgewiesen

  • 24.01.2002
  • News
  • Redaktion

Bei einer betriebseigenen Untersuchungen wurden Listerien in Rotschmierekäse nachgewiesen. Wie die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz in Berlin mitteilte, rief die betroffene Firma vorsorglich alle Sorten dieses Käses zurück. Eine Infektion mit Listerien kann insbesondere bei immungeschwächten Menschen und bei Ungeborenen zu schweren Erkrankungen führen.

Der Rotschmierekäse wird unter folgenden Käsesorten mit der Veterinärkontrollnummer D-BW-327-EWG im Handel angeboten: Allgäuer Backsteinkäse, Allgäuer Münster, Le Vacherin, Allgäuer Blauroter, Allgäuer Madagsko-Pfefferkäse, Kümmelsteiner und L`amour d`Antoine rouge. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz hat die zuständigen Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsämter umgehend informiert und darum gebeten zu überprüfen, ob sich entsprechende Erzeugnisse im Berliner Handel befinden. Die Rückrufaktion wird von den Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsämtern überwacht. Verbraucherinnen und Verbraucher werden gebeten, ihre Lebensmittelbestände zu überprüfen. Käse der entsprechenden Sorten sollte vorsorglich nicht verzehrt und an den Handel zurückgegeben werden. 24.01.02

Das könnte Sie interessieren
Lupinenfeld. © Foto Fraunhofer IVV
Fraunhofer Institut entwickelt Erfrischungsgetränk aus Lupinen weiter
Vegane Wurst auf Teller. © dourleak / iStock / Thinkstock
Fleischalternativen dürfen weiterhin "Schnitzel" heißen weiter
PD Dr. Volker Böhm. © Jan-Peter Kasper/FSU
Ehrung für Wissenschaftler Volker Böhm weiter
Gemüse und Fleisch. © tbralnina / iStock / Thinkstock
Fortbildung zur ketogenen Diät weiter
Baby und Mutter beim Stillen. © RomanovaAnn / iStock / Thinkstock
Forschungsvorhaben zum Thema Stillverhalten gestartet weiter
Jenaer Wissenschaftler liefern "fette Infos" für einen gesünderen Lebensstil weiter