Ernährungsumschau

Weniger Legehennen in Käfigen

  • 24.03.2006
  • News
  • Redaktion

Im Dezember 2005 wurden in Betrieben mit mehr als 3000 Plätzen 32,2 Millionen Hennen bei einer gesamten Stallkapazität von rund 39,4 Millionen Plätzen gehalten. Hiervon entfielen nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes 73,2 Prozent auf die Käfighaltung, 14,0 Prozent auf die Bodenhaltung und 12,7 Prozent auf die Freilandhaltung.

Diese Zahlen belegen den Strukturwandel in der Legehennenhaltung in den letzten Jahren: 2000 hielten die Betriebe noch 35,3 Millionen Hennen bei einer Stallkapazität von 41,1 Millionen Plätzen. Damals lag der Anteil der Käfighaltung noch bei 86,5 Prozent, die Bodenhaltung hatte einen Anteil von 6,7 Prozent ebenso wie die Freilandhaltung.

Die gesamten Stallkapazitäten sind seit 2000 um 4,4 Prozent gesunken. Dabei war die Entwicklung in den Haltungsformen unterschiedlich: Während die Kapazitäten in der Käfighaltung um 19,0 Prozent zurückgegangen sind, stiegen die Haltungsplätze in Bodenhaltung um 99,4 Prozent und in Freilandhaltung um 80,4 Prozent. Für den starken Rückgang der Käfighaltung gelten als wesentliche Ursache die rechtlich geänderten Rahmenbedingungen. (24.03.06)

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter