Ernährungsumschau

Metabolisches Syndrom erhöht Risiko für koronare Herzkrankheit und Diabetes

  • 29.03.2007
  • News
  • Redaktion

Eine Meta-Analyse, die im Januar in der Fachzeitschrift Diabetes Care veröffentlicht worden ist, hat gezeigt, dass insbesondere bei Männern ab 45 und bei Frauen ab 55 das metabolische Syndrom für ein stark erhöhtes Risiko bei der Anfälligkeit von Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall sorgt. Gleiches gilt für Diabetes.

In Deutschland lebt etwa jeder Dritte an der Risikoschwelle zum metabolischen Syndrom. Das bedeutet, es müssen drei der fünf Kriterien erfüllt sein: Übergewicht, leicht erhöhter Blutzucker, leicht erhöhtes Cholesterin, leicht erhöhte Gesamtfette oder erhöhter Blutdruck. Die wichtigste Maßnahme gegenzusteuern ist, das Übergewicht zu reduzieren, damit nimmt das Erkrankungsrisiko um rund 20 Prozent ab.
Quelle: Lorenzo C. et al. Diabetes Care, Vol 30 (1), January 2007 (29.03.07)

Das könnte Sie interessieren
© MihaPater / iStock / Thinkstock
Die wichtigsten Messen, Tagungen, Kongresse und Seminare weiter
Adipöse Maus. © Georgejason / iStock / Thinkstock
Viel Fett und Kalorien wirken wie eine bakterielle Infektion auf den Körper weiter
Fleisch in Petrischale im Labor. © AlexRaths / iStock / Thinkstock
In-vitro-Fleisch und seine Verbraucherakzeptanz weiter
Kühe im Stall. © Digital Vision. / Photodisc / Thinkstock
Organisationen fordern staatliches Fleischsiegel weiter
Frau im Supermarkt. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Wann sind „frei von“-Lebensmittel sinnvoll? weiter
Wichtige Funktion im Mikrobiom: Butyrat-bildende Bakterien ernähren die Darmzellen und wirken antientzündlich. © ChrisChrisW / iStock / Thinkstock
Butyrat-bildende Bakteriengruppen wirken gesundheitsfördernd weiter