Ernährungsumschau
Salatbar in einer Kantine. © Kondor83 / iStock / Thinkstock
Viele Kinder, Jugendliche, Arbeitnehmer und Senioren nehmen täglich Mahlzeiten außer Haus ein. © Kondor83 / iStock / Thinkstock

Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Internetseiten für die Gemeinschaftsverpflegung überarbeitet

  • 05.12.2017
  • News
  • Redaktion

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) hat für das Projekt „IN FORM in der Gemeinschaftsverpflegung“ ihr Service-Angebot im Netz ausgebaut und aktualisiert.

Die überarbeiteten Internetauftritte von „FITKID“, „Schule + Essen = Note 1“, „JOB&FIT“, „Station Ernährung“ und „Fit im Alter“ (alle gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) präsentieren sich in modernem Design. Neue Rubriken, wie beispielsweise zum Thema „Nachhaltigkeit“, eine stärkere Fokussierung auf die DGE-Qualitätsstandards und übersichtliche Referenzkarten sollen die Nutzer ansprechen.

„Viele Menschen in Deutschland nehmen deutlich mehr als ein Drittel ihrer täglichen Mahlzeiten außer Haus ein. Kinder, Schüler, Berufstätige und Patienten, aber auch Senioren sind auf das Angebot der Gemeinschaftsverpflegung angewiesen“, sagt DGE-Geschäftsführer Dr. Helmut Oberritter. Eine ausgewogene Verpflegung mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Deswegen finden Caterer und Köche im neu gestalteten Online-Angebot nicht nur Tipps für Rezepte und Speisepläne, sondern auch Praxispaten aus Kita, Schulen, Betrieben, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, Betrieben mit „Essen auf Rädern“ und stationären Senioreneinrichtungen, die die Kriterien der DGE-Qualitätsstandards bereits umsetzen.

Quelle: DGE

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter